BusinessPartner PBS

Deja meldet Insolvenz an

Für den Bergisch Gladbacher Hersteller von Produkten zur Aufbewahrung und Pflege von Speichermedien sowie Abspielgeräten ist beim Amtsgericht Köln das Insolvenzverfahren eröffnet worden.

Seit 25 Jahren bietet die Deja GmbH mit Sitz in Bergisch Glattbach Produkte rund um das Thema Multimedia. Das Sortiment umfasst über 1 500 verschiedene Artikel. Zuletzt waren nach Angaben des Unternehmens 90 Mitarbeiter beschäftigt. Aus dem 6000 m² großen Logistikzentrum in Bergisch-Gladbach werden Kunden europaweit beliefert.

Kontakt: www.deja-gmbh.de

Verwandte Themen
Als neuer President von PFU will Toru Maki die führende Position im Markt für Dokumentenscanner ausbauen.
Toru Maki ist neuer President von PFU (EMEA) Limited weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Aus Scandinavian Business Seating wird Flokk weiter
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Canon geht erneut gegen Alternativ-Anbieter vor weiter
Mattias Rothe, Geschäftsführer Leuwico
Leuwico erweitert Maschinenpark weiter
Sylvia Bailey
Rapesco baut Deutschland-Team aus weiter
Lexmark sucht nach dem Rücktritt von David Reeder nach einem neuen CEO.
Lexmark-CEO David Reeder tritt zurück weiter