BusinessPartner PBS

Sanford übernimmt CardScan

Mit dem führenden Anbieter von Lösungen für eine beschleunigte Erfassung von Kontaktdaten via Visitenkartenscanner setzt Sanford Brands auf eine gezielte Ausweitung des Programms. Der Vertrieb erfolgt über die Deutschland-Zentrale in Hamburg.

Sanford Brands als Teil des US-amerikanischen Newell Rubbermaid-Konzerns führt in seinem Portfolio bereits bekannte Marken wie Rotring, Parker, Waterman, Paper Mate, Eldon, Rolodex oder Dymo. Bereits seit geraumer Zeit verfolgt das Unternehmen die Strategie, neben den bekannten Marken im Schreibgerätebereich vor allem zukunftsträchtige Office-Sortimente zu forcieren. Das bisherige Vertriebsnetz von CardScan soll unter Sanford genutzt und weiter ausgebaut werden. "Ziel ist es, dem Anwender den Kauf der CardScan-Produkte zu erleichtern und mit Premium-Produkten dem Handel eine attraktive Spanne zu ermöglichen", so Ralf Oster, Geschäftsführer der Sanford GmbH, zu den neuen Möglichkeiten.

Sanford Brands als Teil des US-amerikanischen Newell Rubbermaid-Konzerns führt in seinem Portfolio bereits bekannte Marken wie Rotring, Parker, Waterman, Paper Mate, Eldon, Rolodex oder Dymo. Bereits seit geraumer Zeit verfolgt das Unternehmen die Strategie, neben den bekannten Marken im Schreibgerätebereich vor allem zukunftsträchtige Office-Sortimente zu forcieren. Das bisherige Vertriebsnetz von CardScan soll unter Sanford genutzt und weiter ausgebaut werden. "Ziel ist es, dem Anwender den Kauf der CardScan-Produkte zu erleichtern und mit Premium-Produkten dem Handel eine attraktive Spanne zu ermöglichen", so Ralf Oster, Geschäftsführer der Sanford GmbH, zu den neuen Möglichkeiten.

Kontakt: www.sanford.de     

Kontakt: www.sanford.de     

Sanford Brands als Teil des US-amerikanischen Newell Rubbermaid-Konzerns führt in seinem Portfolio bereits bekannte Marken wie Rotring, Parker, Waterman, Paper Mate, Eldon, Rolodex oder Dymo. Bereits seit geraumer Zeit verfolgt das Unternehmen die Strategie, neben den bekannten Marken im Schreibgerätebereich vor allem zukunftsträchtige Office-Sortimente zu forcieren. Das bisherige Vertriebsnetz von CardScan soll unter Sanford genutzt und weiter ausgebaut werden. "Ziel ist es, dem Anwender den Kauf der CardScan-Produkte zu erleichtern und mit Premium-Produkten dem Handel eine attraktive Spanne zu ermöglichen", so Ralf Oster, Geschäftsführer der Sanford GmbH, zu den neuen Möglichkeiten.

Sanford Brands als Teil des US-amerikanischen Newell Rubbermaid-Konzerns führt in seinem Portfolio bereits bekannte Marken wie Rotring, Parker, Waterman, Paper Mate, Eldon, Rolodex oder Dymo. Bereits seit geraumer Zeit verfolgt das Unternehmen die Strategie, neben den bekannten Marken im Schreibgerätebereich vor allem zukunftsträchtige Office-Sortimente zu forcieren. Das bisherige Vertriebsnetz von CardScan soll unter Sanford genutzt und weiter ausgebaut werden. "Ziel ist es, dem Anwender den Kauf der CardScan-Produkte zu erleichtern und mit Premium-Produkten dem Handel eine attraktive Spanne zu ermöglichen", so Ralf Oster, Geschäftsführer der Sanford GmbH, zu den neuen Möglichkeiten.

Kontakt: www.sanford.de     

Kontakt: www.sanford.de     

Verwandte Themen
Auch die Leuchtenfertigung bei Maul wird bei der „LightUp Academy“ durch die Teilnehmer besucht. (Bild: Maul)
Gefragte Fortbildung bei Maul zum Licht weiter
Zum Verzweifeln: 52 Prozent der Büroangestellten wären laut einer Studie von Sharp mit besserer Technik produktiver. (c) Sharp
Viele Büroangestellte meiden komplizierte Technik weiter
Auch der kürzlich neu vorgestellte „WorkForce DS-410“-Scanner wird auf der Roadshow in realistischen Szenarien präsentiert.
Epson startet Roadshow zum Thema Dokumentenmanagement weiter
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter