BusinessPartner PBS

Canon will massiv wachsen im Partnerkanal

Mit klarem Bekenntnis zum Fachhandel hat sich Fabian van Hoegee den Canon-Partnern vorgestellt. Im Gepäck hatte der neue Partner Channel Director Konzepte, mit denen das Fachhandelsgeschäft um 25 Prozent wachsen soll.

Zuvor jedoch gab es eine symbolische Staffelstab-Übergabe von seinem Vorgänger Reinhard Moser, der nach 19 Jahren bei Canon Deutschland zum Ende dieses Jahres in den Ruhestand treten wird.

Mit den ehrgeizigen Wachstumszielen setzt van Hoegee einen hohen Maßstab. „Um dieses Wachstum zu erreichen, liefern wir Ihnen eine Reihe von Vertriebskonzepten und Tools, damit Sie Ihren Kunden gegenüber entsprechende Mehrwerte generieren können“, versprach der Manager, der bei der Veranstaltung die Konzepte vorstellte, auf die sich der Partnerkanal konzentrieren wird.

„Wir planen ein Wachstum von 25 Prozent mit unseren Fachhandelspartnern“, erklärte Fabian van Hoegee, Partner Channel Director  bei Canon, bei der diesjährigen Premier Partner Konferenz
„Wir planen ein Wachstum von 25 Prozent mit unseren Fachhandelspartnern“, erklärte Fabian van Hoegee, Partner Channel Director bei Canon, bei der diesjährigen Premier Partner Konferenz

MPS-Konzept für Fachhändler

Dazu gehört ein Managed Print Services-Konzept für Fachhändler. Das Baukastenprinzip für die Prozessschritte Analyse, Design, Implementierung, Management und Review ist flexibel aufgebaut. „Canon kann alle Schritte abbilden, jedoch ist das kein Muss. Da, wo der Partner unsere Unterstützung benötigt, liefern wir Werkzeuge, Know-how oder einen Experten. Da, wo der Fachhändler über eigene Möglichkeiten verfügt, ergänzen wir den Prozess nur“, erklärt der Channel Partner Director. Darüber hinaus bietet Canon jetzt ein Lösungsportfolio an, das die Bedürfnisse von SMB-Kunden abdeckt. Hierzu zählt sowohl eine komplette Hardware-Range als auch das Solutions-Angebot von Therefore, Ecopy und Uniflow. Zusätzlich unterstützt der Hersteller mit einem neuem Laserdrucker-Konzept mit Produkten, die die Marktanforderungen erfüllen und in Bezug auf Klickpreise und Garantievereinbarungen wettbewerbsfähig sind.

Die Monobrand-Händler von Canon lernten neue Marketing- und Vertriebskonzepte kennen, mit denen ihr Geschäft unterstützt werden soll. Unter anderem sollen die Partner von einem neuen Trainingskonzept profitieren. Hier wird der Fokus im Rahmen der Shift-to-Services-Strategie von Canon stärker darauf ausgelegt sein, die Geschäftsprozesse beim Kunden zu erfassen.

Sein Bekenntnis zum Fachhandel untermauerte van Hoegee zudem dadurch, dass der Support für Händler durch eine neue Struktur von Pre-Sales und Post-Sales gewährleistet wird, indem der Fachhandel nun stärker durch die Solution Business Consultants von Canon unterstützt wird. Für die Zukunft kündigte er außerdem regelmäßige Roundtables an, bei denen die Zusammenarbeit gemeinsam mit den Partnern weiterentwickelt werden soll.

Kontakt: www.canon.de

Verwandte Themen
Händlershop von JT company bei Amazon
Canon erwirkt einstweilige Verfügung gegen JT Company weiter
In den ersten drei Quartalen des Jahres erwirtschaftete DocuWare einen weltweiten Umsatz von 36 Millionen Euro.
DocuWare-Gruppe wächst um 30 Prozent weiter
Florian Löhle, Vertriebsleiter Deutschland bei Bene
Florian Löhle wird Vertriebsleiter Deutschland bei Bene weiter
Jalema an seinem Firmensitz im niederländischen Reuvel
Jalema feiert 70-Jähriges weiter
Anwenderbeirat „Concept Office“ bei seinem Treffen bei wegscheider office Solution in Hannberg (Bild: wegscheider office Solution)
wegscheider sammelt Wünsche der Anwender weiter
Daniel Petrasch, kaufmännischer Leiter Sigel, (rechts) und Sascha Staude, Qualitätsmanagement Sigel, (links) nehmen die Urkunde zur ISO-9001-Zertifizierung von Dietmar Winner, Geschäftsführer TAW Cert für QM-Systeme und Personal, entgegen. (Bild: Sigel)
Sigel zertifiziert nach ISO 9001  weiter