BusinessPartner PBS

Restrukturierung belastet Imation-Geschäftszahlen

Imation hat die Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2007 bekannt gegeben. Der Speicherspezialist musste sich mit einem Minus von 2,6 Millionen Dollar zufrieden geben.

Gründe für das negative Ergebnis seien, nach Angaben des Unternehmens, unter anderem Restrukturierungsmaßnahmen. Der US-amerikanische Hersteller erzielte im zweiten Quartal zwar Umsätze in Höhe von 412,8 Millionen Dollar und liegt damit um 12,8 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums. Dem Einkommen von 18,2 Millionen US-Dollar standen jedoch 20,8 Millionen US-Dollar für die Restrukturierung gegenüber.

Ähnlich den Erfahrungen des ersten Quartals sei der Markt auch im vergangenen Quartal vom weiterhin verschärften Preisdruck im Flash Segment sowie bei Magnetbändern gezeichnet gewesen, begründet Imation-CEO Frank Russomanno die Zahlen. Obwohl sich das Unternehmen im Bezug auf die weitere Entwicklung verhalten zeigte, blickt man optimistisch in die Zukunft. Im Mai hatte Imation für 300 Millionen Dollar das Tonträgergeschäft von TDK übernommen(wir berichteten). „Wir beginnen eine steigende Nachfrage bei Magnetbändern und die Leistungen der Umstrukturierung zu merken“, erklärt Russomanno.

Kontakt: www.imation.com

Verwandte Themen
Nahezu Verdopplung der derzeitigen Produktionsflächen: packit!, ein Partner der Dinkhauser-Gruppe, rüstet sich auch für das Wachstum im E-Commerce-Markt.
Dinkhauser-Partner packit! erweitert Werk weiter
Bene-Headquarter und Produktion in Waidhofen an der Ybbs in Niederösterreich (Bild: Bene)
Bene verbessert Rentabilität weiter
Sven Reimann, internationaler Vertriebsleiter bei Sigel
Sigel und Maul starten Vertriebskooperation weiter
Wünsche der jungen, digitalen Generation in zukunftsorientierte Möbel-Ideen umgesetzt: Impression von der SMV-Hausmesse in Löhne
SMV präsentiert sich auf Hausmesse weiter
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter