BusinessPartner PBS

Restrukturierung belastet Imation-Geschäftszahlen

Imation hat die Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2007 bekannt gegeben. Der Speicherspezialist musste sich mit einem Minus von 2,6 Millionen Dollar zufrieden geben.

Gründe für das negative Ergebnis seien, nach Angaben des Unternehmens, unter anderem Restrukturierungsmaßnahmen. Der US-amerikanische Hersteller erzielte im zweiten Quartal zwar Umsätze in Höhe von 412,8 Millionen Dollar und liegt damit um 12,8 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums. Dem Einkommen von 18,2 Millionen US-Dollar standen jedoch 20,8 Millionen US-Dollar für die Restrukturierung gegenüber.

Ähnlich den Erfahrungen des ersten Quartals sei der Markt auch im vergangenen Quartal vom weiterhin verschärften Preisdruck im Flash Segment sowie bei Magnetbändern gezeichnet gewesen, begründet Imation-CEO Frank Russomanno die Zahlen. Obwohl sich das Unternehmen im Bezug auf die weitere Entwicklung verhalten zeigte, blickt man optimistisch in die Zukunft. Im Mai hatte Imation für 300 Millionen Dollar das Tonträgergeschäft von TDK übernommen(wir berichteten). „Wir beginnen eine steigende Nachfrage bei Magnetbändern und die Leistungen der Umstrukturierung zu merken“, erklärt Russomanno.

Kontakt: www.imation.com

Verwandte Themen
Aki-Vertriebsdirektor Markus Schmidt
Markus Schmidt ist neuer Aki-Vertriebsdirektor weiter
Jacqueline Fechner, Managing Director von Xerox Deutschland, gemeinsam mit dem neuen Team Jansen-Geschäftsführer Ingo Retzmann
Xerox-Geschäftsführer Ingo Retzmann wechselt zu Team Jansen weiter
Colop-Geschäftsführer Ernst Faber
Stempel-Hersteller Colop zielt nach Asien weiter
Motivationskiller Technik: 42 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass moderne Bürotechnik sich positiv auf ihre Motivation auswirken würde.
Deutsche Unternehmen haben ein Motivationsproblem weiter
Die Biella Group setzt weiter auf Innovationen und Digitalisierung.
Biella auf Kurs ins Jahr 2017 gestartet weiter
Michael Rabbe, Head of Business Sales bei Epson Deutschland
Epson startet neues Partnerprogramm für B2B-Lösungen weiter