BusinessPartner PBS

Dinkhauser engagiert sich für Klimaschutz

Dinkhauser Kartonagen weitet sein Nachhaltigkeitsengagement weiter aus und produziert Verpackungen und Drucksorten auf Kundenwunsch ab sofort klimaneutral.

Die neue Photovoltaikanlage bei Dinkhauser Kartonagen
Die neue Photovoltaikanlage bei Dinkhauser Kartonagen

Unterstützt wird das Tiroler Unternehmen dabei von ClimatePartner. Zudem spart eine neu gebaute Photovoltaikanlage jährlich rund 100 Tonnen CO2. Ziel von Dinkhauser Kartonagen ist es, den eigenen CO2-Fußabdruck weiter zu optimieren, teilte der Hersteller mit. Regelmäßige Investitionen in allen Bereichen haben den Standort in Hall bereits zu einem der modernsten Verpackungsunternehmen Europas gemacht. So investierte das Unternehmen bereits in eine Grundwasserkühlung und in die Nutzung der Maschinenwärme. Jüngstes Beispiel für die nachhaltige Produktion ist eine Photovoltaikanlage, die mit einer Leistung von 250 000 kWh Energie liefert und im Jahr ca. 100 Tonnen CO2 einspart. „Mit dieser Investition unterstreichen wir unseren eigenen Qualitätsanspruch und bieten unseren Kunden mit klimafreundlichen Verpackungen einen echten Mehrwert“, so Stefan Lechner, der Marketingleiter. „Gleichzeitig ist die neue Photovoltaikanlage ein wichtiger Beitrag, um unsere Produktionsstandorte in Österreich weiter abzusichern“.

Kontakt: www.climatepartner.com; www.colompac.com; www.dinkhauser.com

Verwandte Themen
Markante Optik: das neue Schneider-Fertigwarenlager in Tennenbronn
Schneider investiert in die Logistik weiter
Website von NEC Display Solutions
NEC startet neues Prämienprogramm für den Handel weiter
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter