BusinessPartner PBS

Nick wechselt in Senator-Aufsichtsrat

In der Geschäftsführung von Senator, einem der führenden Hersteller von individualisierten Produkten für den Schreibtisch und Tochterunternehmen der Merz-Gruppe, gibt es Veränderungen.

Michael Nick, seit 2007 Geschäftsführer des Unternehmens, wechselt in dessen Aufsichtsrat als Vorsitzender. Neben seiner Tätigkeit als Gesellschafter und Mitgeschäftsführer der Merz Holding wird er damit die weitere Entwicklung von Senator aktiv begleiten. Sein Wechsel aus dem operativen Geschäft in den Aufsichtsrat ist seit langem geplant. In der Senator-Gruppe sind die strategischen Weichen für einen nachhaltigen Geschäftsausbau gestellt, die Umsetzung ist in vollem Gange. Michael Nick, Merz-Gesellschafter aus der vierten Generation, wird aber noch so lange im Amt bleiben, bis ein neuer Geschäftsführer für Senator gefunden ist, so die Firmeninfo.

Das Unternehmen mit Firmensitz in Groß-Bieberau bei Darmstadt soll auch künftig ein integraler Bestandteil der Merz-Gruppe bleiben. Mit erheblichen Investitionen in den Produktionsstandort und in die weitere Marktbearbeitung wird derzeit die Grundlage für künftiges Wachstum geschaffen. Damit soll die international führende Position als Hersteller von Schreibgeräten und Tassen im Werbeartikel- und Retailmarkt weiter gestärkt werden. Im Rahmen des vollzogenen Generationswechsels in den Gesellschafterfamilien von Merz wird Nick wie bisher zusammen mit drei weiteren Gesellschaftern als Mitgeschäftsführer der Merz Holding die Interessen der Gesellschafter in der Merz-Gruppe vertreten. Hier trägt Nick die Verantwortung für Senator.

Kontakt: www.senatorglobal.com

Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter