BusinessPartner PBS

Acer erweitert Service für Händler

Um dem Fachhandel umfassende Betreuung zu gewährleisten, hat Acer seine Professional Business Unit erweitert und ein neues Channel Sales Team aufgebaut.

Ziel ist es, allen Händlern unabhängig vom getätigten Umsatz und dem Partnerstatus einen direkten Ansprechpartner zu bieten. „Mit dem neuen Channel Sales Team garantieren wir allen Händlern eine direkte Betreuung. Hiermit wollen wir ein deutliches Zeichen setzen, dass unsere Partner für uns hohen Stellenwert besitzen“, kommentiert Mirco Krebs, Head of Professional Division bei Acer.

Das neue Vertriebsteam richtet sich vor allem an kleinere Systemhäuser, deren Fokus auf dem Dienstleistungsgeschäft und nicht dem Hardwareverkauf liegt. Im Rahmen seiner Unterstützungsmaßnahmen hat der Hersteller für alle Händler den Einstieg ins Projektgeschäft vereinfacht und vergibt bereits ab einem Auftragswert von 5000 Euro Projektpreise, was bei einer Anfrage mit Server, Notebooks oder Desktops inklusive Display und Projektor schnell erreicht ist.

Man sehe die personelle Verstärkung und das neue Betreuungsangebot als Investition in eine weitere Intensivierung der Partnerbindung, heißt es aus Ahrensburg. Schnelle Responsezeiten und feste Ansprechpartner seien maßgebliche Voraussetzungen, um gemeinsam mit den Partnern Projekte zu gewinnen und diese in der Folge effizient umzusetzen.

Kontakt: www.acer.de

Verwandte Themen
„Campus der Zukunft“ – Steelcase belohnt die besten Ideen mit Geldpreisen. (Bild: Steelcase)
Steelcase belohnt gute Ideen weiter
Nah dran an den Kunden aus Banken und Versicherungen: der neue Flagshipstore von Bene in Frankfurt. (Bild: Bene)
Bene eröffnet neuen Flagship-Store in Frankfurt weiter
perform-IT-Geschäftsführer Armin Alt
perform IT steigt in den US-Markt ein weiter
Markus Vogt
Markus Vogt bei Trodat als Vertriebsleiter gestartet weiter
MHS-Geschäftsführerin Simone Schroers
Brother integriert FMAudit in „Print Smart“ weiter
Johannes Bischof, President Konica Minolta Business Solutions Deutschland
Konica Minolta führt Geschäftsbereiche zusammen weiter