BusinessPartner PBS

TA Triumph-Adler bekräftigt Jahresprognose

Der Gewinn des Output-Spezialisten im ersten Halbjahr liege mit 6,2 Millionen Euro vor Steuern voll im Plan, dies teilte das Unternehmen mit.

In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs 2007 hat die TA Triumph-Adler AG im Konzern die angekündigten Ziele für das Umsatzwachstum übertroffen und für das Halbjahresergebnis erreicht, dies erläutert der Spezialist für Effizienz im Document Business in seinem Halbjahresbericht. Den Konzernumsatz konnte im ersten Halbjahr um 18 Prozent von 174,3 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten 2006 auf nunmehr 205,6 Millionen Euro steigern und einen Überschuss in Höhe von 3,2 Millionen Euro erwirtschaften. Im Vorjahreszeitraum war noch ein Fehlbetrag in Höhe von 0,3 Millionen EUR entstanden.

Das Betriebsergebnis (EBIT) konnte gegenüber dem 1. Halbjahr 2006 von 6,3 Millionen Euro auf 11,9 Millionen Euro fast verdoppelt und ein Gewinn vor Steuern in Höhe von 6,2 Millionen Euro erwirtschaftet werden. Das Unternehmen rechnet für das laufende Geschäftsjahr unverändert mit Umsatzerlösen von etwa 400 Millionen EUR, einer weiteren Verbesserung der operativen Ergebnisse, einem Ergebnis vor Steuern im knapp zweistelligen Millionenbereich und bekräftigt damit seine bisherigen Prognosen.

Kontakt: www.triumph-adler.de

Verwandte Themen
Als neuer President von PFU will Toru Maki die führende Position im Markt für Dokumentenscanner ausbauen.
Toru Maki ist neuer President von PFU (EMEA) Limited weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Aus Scandinavian Business Seating wird Flokk weiter
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Canon geht erneut gegen Alternativ-Anbieter vor weiter
Mattias Rothe, Geschäftsführer Leuwico
Leuwico erweitert Maschinenpark weiter
Sylvia Bailey
Rapesco baut Deutschland-Team aus weiter
Lexmark sucht nach dem Rücktritt von David Reeder nach einem neuen CEO.
Lexmark-CEO David Reeder tritt zurück weiter