BusinessPartner PBS

Lexmark geht gegen Alternativtoner-Anbieter vor

Patentrechtsklagen gegen 24 Hersteller, Importeure und Distributoren von Alternativtoner für Lexmark-Drucker und Multifunktionsgeräte hat der Hersteller jetzt in den USA angestrengt.

Dabei geht Lexmark gemeinsam mit der Internationalen Handelskommission der Vereinigten Staaten gegen die Anbieter vor. Insgesamt 15 Patente würden von den Toner-Anbietern verletzt. Daher fordert Lexmark einen Import-Stopp und ein Verkaufsverbot der Kartuschen. Parallel geht Lexmark auch zivilrechtlich gegen die 24 Firmen vor.

Dieses Vorgehen scheint erfolgsversprechend: Bereits 2008 hatte Epson mit ähnlichen Klagen Erfolg. Außerdem ist derzeit noch ein Verfahren anhängig, in dem Canon den chinesischen Hardcopy-Hersteller Ninestar wegen der Verletzung von US-Patenten bei der Herstellung von Tonerkartuschen verklagt.

Kontakt: www.lexmark.de, www.canon.de, www.epson.de, www.ninestarimage.com

Verwandte Themen
Restrukturierungskurs: Holger Brückmann-Turbon übernimmt den Vorstandsvorsitz
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter
Screenshot des Amazon-Händlershops DISA-SHOP24
Canon legt Rechtsstreit mit Jakubowski und Gert bei weiter