BusinessPartner PBS

Mitsubishi und Diatec legen Patentrechtsstreit bei

Der japanische Hersteller Mitsubishi Paper Mills (MPM) hat eine Abfindungsvereinbarung mit der italienischen Diatec Holding unterzeichnet und damit den Patentrechtsstreit zwischen den Unternehmen bezüglich Inkjet-Medien beigelegt.

Der Konflikt beruht auf einem juristischen Vorgehen von MPM in Deutschland gegen die Diatec Tochtergesellschaften Sihl GmbH, Sihl Direct GmbH und Sihl AG aufgrund der Rechtsverletzung von MPM-Patenten im Bereich von Inkjet-Medien. Die Abfindungsvereinbarung sieht die Zahlung einer Gebühr an MPM vor. Über die weiteren Bedingungen und Konditionen wurde Stillschweigen zwischen den Parteien vereinbart. MPM sieht seine Aktivitäten im Segment der Inkjet-Medien als Kerngeschäft an und ist Inhaber einer Reihe von Schutz- und Urheberrechten in diesem Bereich. Auch in Zukunft will MPM diese Rechte stets wahren und verteidigen, um seine Marktstellung im Segment der Inkjet-Medien weiterhin zu stärken.

Kontakt: www.mitsubishi-paper.com, www.sihl-direct.de

Verwandte Themen
Markante Optik: das neue Schneider-Fertigwarenlager in Tennenbronn
Schneider investiert in die Logistik weiter
Website von NEC Display Solutions
NEC startet neues Prämienprogramm für den Handel weiter
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter