BusinessPartner PBS

Canon: 25 Jahre Toner-Recycling-Programm

Das Recycling-Programm für Tonerpatronen von Canon existiert seit 25 Jahren, tausende Tonnen von Altpatronen wurden in dieser Zeit gesammelt und wieder aufbereitet.

Das Jubiläumslogo des Toner-Cartridge-Programms
Das Jubiläumslogo des Toner-Cartridge-Programms

Die Canon-Patronen werden bereits unter Berücksichtigung von Recycling-Aspekten entwickelt; HIPS-Kunststoff (High Impact Polystyrene) kann laut Unternehmen mehrmals wieder aufbereitet werden und erreicht dennoch einen Qualitätsstandard, der dem Neuzustand entspricht. Dank einer Kombination der Wiederverwendung von Teilen, der Wiederaufbereitung von Materialien und der energetischen Rückgewinnung, sorge dieses Programm für eine wirksame Abfallvermeidung.

Die von Kunden in Europa zurückgegebenen Patronen werden an Canon Bretagne SAS in Frankreich gesendet und durchlaufen dann einen Regenerierungsprozess, um zu neuen Patronen aufbereitet zu werden. Über das von Canon 1990 eingeführte Tonerpatronen-Recyclingprogramm werden heute in 24 Ländern alte Kartuschen kostenlos zurückgenommen.

Wie das Unternehmen mitteilte, wurden bis Ende 2014 über das Programm insgesamt rund 344 000 Tonnen gebrauchte Tonerpatronen gesammelt und damit rund 232 000 Tonnen neuer Rohstoffe und 502 000 Tonnen an CO2 eingespart. Die Unternehmensphilosophie von Canon lautet „Kyosei“, was sich mit „Zusammen leben und arbeiten für das Gemeinwohl“ umschreiben lässt.

Kontakt: www.canon.de

Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Kommunikations- und Infoplattform: das Sonderareal „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
„Büro der Zukunft“ als Chance für den Handel weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter