BusinessPartner PBS

HP mit neuer Supplies-Strategie

Mit dem neuen Konzept und preisgünstigeren Patronen will man weitere Kunden gewinnen - und unter anderem Alternativ-Anbietern Marktanteile abnehmen.

HP ändert sein Angebot an Druckerzubehör grundlegend: Die neue Supplies-Strategie, die gestern weltweit vorgestellt wurde, soll künftig für jeden Tintenstrahldrucker die Wahl zwischen einer Standard- oder Vorteilspatrone sowie einer Spezialpatrone beispielsweise für den Fotodruck bieten. Damit soll es dem Kunden wesentlich leichter fallen, das für seinen jeweiligen Bedarf optimale Verbrauchsmaterial zu finden. Zusätzlich soll die Produktauswahl sowohl im Handel als auch online deutlich erweitert werden. Bestandteil der neuen Supplies-Strategie ist das Angebot an preisgünstigeren Patronen, die jedoch auch eine geringere Füllmenge umfassen. Wie Deutschland-Supplies-Chef Ralf Groh im Umfeld der EMEA-Präsentation in Dublin erläuterte, "soll das Preisverhältnis insgesamt in etwa gleich bleiben". Ein Vorstoß in die Billigschiene sei nicht beabsichtigt. Man wolle vielmehr auch Anwendern, die weniger drucken, eine preisgünstigere Alternative bieten. Mit einem neuen Farbsystem mit blau für Patronen mit günstigeren Preisen, grün mit Patronen mit höherer Reichweite und rot für Spezialanwendungen will HP Kunden zudem die Orientierung am POS erleichtern. Zum neuen Konzept gehören spezielle Auswahlhilfen und Infomaterial am Zubehörregal.

Kontakt: www.hp.com

Verwandte Themen
Als neuer President von PFU will Toru Maki die führende Position im Markt für Dokumentenscanner ausbauen.
Toru Maki ist neuer President von PFU (EMEA) Limited weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Aus Scandinavian Business Seating wird Flokk weiter
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Canon geht erneut gegen Alternativ-Anbieter vor weiter
Mattias Rothe, Geschäftsführer Leuwico
Leuwico erweitert Maschinenpark weiter
Sylvia Bailey
Rapesco baut Deutschland-Team aus weiter
Lexmark sucht nach dem Rücktritt von David Reeder nach einem neuen CEO.
Lexmark-CEO David Reeder tritt zurück weiter