BusinessPartner PBS

Faber-Castell pusht Premium-Geschäft

Das Premium-Segment von Faber-Castell – insbesondere mit der Marke Graf von Faber-Castell – gewinnt für die Faber-Castell Gruppe zunehmend an Bedeutung.

Vor diesem Hintergrund haben die Unternehmen Porsche Design Group und Faber-Castell den bestehenden Lizenzvertrag für hochwertige Schreibgeräte zum 31.12.2010 beendet. Mit der Auflösung des Kooperationsvertrages will der Schreibgerätehersteller die zunehmende strategische Fokussierung auf die hochwertigen Sortimente mit den Eigenmarken Graf von Faber-Castell und Faber-Castell unterstreichen.

Durch den kontinuierlichen Ausbau der Produktsortimente – angeboten werden neben exklusiven Schreibgeräte inzwischen auch hochwertige Accessoires und Kleinlederwaren – habe sich Faber-Castell als Anbieter für exklusive Schreibkultur positionieren können. Durch die Konzentration auf den Ausbau eigener Shops sowie prominenter Platzierungen (Shop-in-Shops) im Schreibgeräte-Fachhandel ist das Premiumsortiment der Marke Graf von Faber-Castell heute mit rund 210 Shop-in-Shop Verkaufspunkten sowie 16 eigenen Boutiquen weltweit vertreten.

Kontakt: www.faber-castell.de

Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter