BusinessPartner PBS

Lenovo nimmt Privatkunden ins Visier

Der PC- und Notebook-Hersteller will laut einem Bericht der "Wirtschaftswoche" demnächst auch Heimanwender gezielt ansprechen.

Im ersten Schritt soll der Vertrieb über regional aktive Händler sowie das Internet forciert werden. Später sollen die Geräte auch über die Elektronikmärkte zu haben sein. Unter der Bezeichnung "Lenovo 3000" bietet der chinesische Hardware-Anbieter, der 2005 die PC- und Notebook-Sparte von IBM übernommen hatte, breits jetzt eine preisgünstige Baureihe im Business-Bereich an. Speziell für private Endkunden entwickelte Geräte sollen diese Serie ergänzen. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen eine Neustrukturierung der Verkaufsstellen für Geschäftskunden gestartet. So heißen die bisherigen "ThinkPad"-Center jetzt "Lenovo Stores". Zum Sortiment gehören auch Software und Zubehör.

Kontakt: www.lenovo.de  

Verwandte Themen
Markus Oestmann
Markus Oestmann verlässt umixx weiter
Jürgen Krüger folgt bei LG auf Michael Vorberger.
Jürgen Krüger startet bei LG weiter
Jens Magdanz, Vertriebs- und Marketingleiter von HAN-Bürogeräte, mit der Gewinnerurkunde für den German Design Award
HAN erneut mit Designpreisen ausgezeichnet weiter
Daniela Matysiak, Spezialistin Umwelt- und Gerätesicherheit bei Kyocera Document Solutions Deutschland
Kyocera für den Deutschen CSR-Preis nominiert weiter
Henkel, hier der Standort in China, will einem Zeitungsbericht zufolge die Sparte Diversey von Sealed Air zukaufen. (Bild: Henkel)
Henkel will Diversey zukaufen weiter
Cruise Center Altona in Hamburg (Bild: Maison van den Boer Deutschland GmbH)
OGC-Markentage starten in Hamburg und München weiter