BusinessPartner PBS

Lenovo nimmt Privatkunden ins Visier

Der PC- und Notebook-Hersteller will laut einem Bericht der "Wirtschaftswoche" demnächst auch Heimanwender gezielt ansprechen.

Im ersten Schritt soll der Vertrieb über regional aktive Händler sowie das Internet forciert werden. Später sollen die Geräte auch über die Elektronikmärkte zu haben sein. Unter der Bezeichnung "Lenovo 3000" bietet der chinesische Hardware-Anbieter, der 2005 die PC- und Notebook-Sparte von IBM übernommen hatte, breits jetzt eine preisgünstige Baureihe im Business-Bereich an. Speziell für private Endkunden entwickelte Geräte sollen diese Serie ergänzen. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen eine Neustrukturierung der Verkaufsstellen für Geschäftskunden gestartet. So heißen die bisherigen "ThinkPad"-Center jetzt "Lenovo Stores". Zum Sortiment gehören auch Software und Zubehör.

Kontakt: www.lenovo.de  

Verwandte Themen
Koleksiyon Deutschland-Geschäftsführer Dirk Boll: „Wir sind mit der bisherigen Entwicklung sehr zufrieden.“
Koleksiyon feiert Eröffnung des europäischen Headquarters weiter
Amos präsentierte seinen neuen Stempel-Shop am Messetand der Duo Schreib & Spiel-Messe in Berlin. (Bild: Amos)
Amos mit neuem Stempel-Shop am Start weiter
Reger Zuspruch: mehr als 1000 Handelspartner auf der Hama-Hausmesse in Monheim
Hama-Händlermesse mit mehr als 1000 Besuchern weiter
Peter Oswald
Peter Oswald neuer CEO bei Mondi-Group weiter
Diana Nour El Din und Gregor Knipper
Jabra baut EMEA-Organisation um weiter
Auszeichnung im Berliner Axel-Springer-Journalistenclub (von links): Stephen Smith (Superbrands Chairman), Andreas Meyer (Avery Zweckform Marketing Director), Norbert R. Lux (Superbrands Managing Director Germany); (Bild: SuperbrandsBerlin2017)
Avery Zweckform ist erneut „Superbrand“ weiter