BusinessPartner PBS

Stora Enso schließt drei Werke

Der finnisch-schwedische Papierkonzern schließt in Nordeuropa drei Standorte und will insgesamt 1700 Arbeitsplätze abbauen.

Wie das Unternehmen gestern gleichzeitig mit der Veröffentlichung des dritten Quartalsberichts mitteilte, werden zwei Standorte in Finnland sowie ein Werk in Schweden ganz geschlossen. Eine weitere Fabrik in Finnland soll verkauft werden. Von den Schließungen betroffen sind 1400 Mitarbeiter. Zusätzlich will Stora Enso an Standorten in Deutschland, Großbritannien, Finnland und Schweden zusammen 300 Arbeitsplätze im Verwaltungsbereich abbauen. Durch die Schließungen und Verkäufe soll die jährliche Kapazität des Konzerns um je rund eine halbe Million Tonnen Papier und Zellstoff reduziert werden. Stora Enso hatte vor einer Woche eine Gewinnwarnung ausgegeben. Bereits im September hatte das Unternehmen den Verkauf seiner Papierfabriken in Nordamerika als ersten großen Schritt in Richtung Konsolidierung und Gewinnverbesserung bekanntgegeben.

Kontakt: www.storaenso.com

Verwandte Themen
Colop-Zentrale in Wels: Der Hersteller schafft die Voraussetzungen für weiteres Wachstum im wichtigen Exportgeschäft.
Colop baut weltweite Distribution aus weiter
Setzt auf Neuausrichtung und neue Betätigungsfelder: die Biella Group mit Hauptsitz in der Schweiz
Biella setzt auf neue Geschäftsfelder weiter
tesa übernimmt den Entwickler der Klebeschraube, der das Bohren von Löchern in die Wand oftmals unnötig macht. (Bild: tesa SE)
tesa SE übernimmt die nie wieder bohren ag weiter
Sharp Europe Headquarters in Hayes bei London: Neue Akquisitionen sollen die Stellung in Markt stärken.
Sharp macht Fachhändler zur Tochter weiter
TA Triumph-Adler meldet Wachstum für das am 31. März endende Geschäftsjahr.
TA Triumph-Adler trotzt Markttrend weiter
3M baut den Bereich „Persönliche Schutzausrüstung“ durch Zukauf weiter aus. (Bild: 3M)
3M kauft im Bereich PSA weiter zu weiter