BusinessPartner PBS

Henkel schließt vier Klebstoffwerke

Im Zuge der Integration des National-Starch-Klebstoffgeschäfts in den Düsseldorfer Konzern sollen insgesamt vier Werke geschlossen werden.

Dabei handelt es sich nach Unternehmensangaben um ein Werk in Kleve, zwei Werke in Frankreich und eins in Großbritannien. Ein Standort in Italien werde verkleinert. Insgesamt sind knapp 500 Mitarbeiter von den Werksschließungen betroffen, wie viele Stellen tatsächlich wegfallen, stehe aber noch nicht fest: So werde beispielsweise der Hälfte der rund 130 Mitarbeiter des National-Starch-Werks in Kleve die Weiterbeschäftigung in verschiedenen Henkel-Werken angeboten. Die Übernahme des Klebstoffbereichs von National Starch im Frühjahr für rund 3,7 Milliarden Euro war der bislang größte Zukauf in der Firmengeschichte Henkels. Der Konzern erhofft sich dadurch hohe Synergieffekte.

Kontakt: www.henkel.de

Verwandte Themen
William Kuo übernimmt die Leitung bei Avision Europe.
William Kuo führt Avision Europe weiter
Screenshot der Website von Skrebba: Der vorläufige Insolvenzverwalter sucht eine Lösung, um den Betrieb weiterzuführen. (Monitorbild: Thinkstock 166011575)
Auch für Skrebba wird Investor gesucht weiter
LCD-Laserprojektor von Panasonic: Durch die Avixa-Akkreditierung des Schulungsprogramms von Panasonic Visual können AV-Anbieter und Händler nun Punkte für das CTS-Programm erwerben. (Bild: Panasonic)
Avixa akkreditiert Panasonic-Schulungen weiter
Energizer-Homepage: Mit der Übernahme von Varta baut das Unternehmen seine weltweite Präsenz aus (Monitorbild: Thinkstock 166011575)
Energizer übernimmt Varta weiter
Als Chief Revenue Officer soll Max Ertl das weltweite Wachstum der DocuWare-Cloud-Lösung weiter beschleunigen.
Max Ertl wird Chief Revenue Officer bei Docuware weiter
Der vorläufige Insolvenzverwalter der Staufen GmbH sucht kurzfristig einen Investor für die Übernahme des Geschäftsbetriebs und der Mitarbeiter.
Staufen-Insolvenzverwalter sucht Investor weiter