BusinessPartner PBS

Henkel schließt vier Klebstoffwerke

Im Zuge der Integration des National-Starch-Klebstoffgeschäfts in den Düsseldorfer Konzern sollen insgesamt vier Werke geschlossen werden.

Dabei handelt es sich nach Unternehmensangaben um ein Werk in Kleve, zwei Werke in Frankreich und eins in Großbritannien. Ein Standort in Italien werde verkleinert. Insgesamt sind knapp 500 Mitarbeiter von den Werksschließungen betroffen, wie viele Stellen tatsächlich wegfallen, stehe aber noch nicht fest: So werde beispielsweise der Hälfte der rund 130 Mitarbeiter des National-Starch-Werks in Kleve die Weiterbeschäftigung in verschiedenen Henkel-Werken angeboten. Die Übernahme des Klebstoffbereichs von National Starch im Frühjahr für rund 3,7 Milliarden Euro war der bislang größte Zukauf in der Firmengeschichte Henkels. Der Konzern erhofft sich dadurch hohe Synergieffekte.

Kontakt: www.henkel.de

Verwandte Themen
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Rege Beteiligung beim Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter
Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter weiter
Arnald Ho, CEO von Print Rite (links) und Andrew Doherty, neuer General Manager von Print-Rite Europe
Andrew Doherty führt Print-Rite Europe weiter