BusinessPartner PBS

Henkel schließt vier Klebstoffwerke

Im Zuge der Integration des National-Starch-Klebstoffgeschäfts in den Düsseldorfer Konzern sollen insgesamt vier Werke geschlossen werden.

Dabei handelt es sich nach Unternehmensangaben um ein Werk in Kleve, zwei Werke in Frankreich und eins in Großbritannien. Ein Standort in Italien werde verkleinert. Insgesamt sind knapp 500 Mitarbeiter von den Werksschließungen betroffen, wie viele Stellen tatsächlich wegfallen, stehe aber noch nicht fest: So werde beispielsweise der Hälfte der rund 130 Mitarbeiter des National-Starch-Werks in Kleve die Weiterbeschäftigung in verschiedenen Henkel-Werken angeboten. Die Übernahme des Klebstoffbereichs von National Starch im Frühjahr für rund 3,7 Milliarden Euro war der bislang größte Zukauf in der Firmengeschichte Henkels. Der Konzern erhofft sich dadurch hohe Synergieffekte.

Kontakt: www.henkel.de

Verwandte Themen
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter