BusinessPartner PBS

Tesa reagiert auf Nachfragerückgang

Der Klebstoffhersteller streicht nach einem Gewinneinbruch jeden zehnten Arbeitsplatz. Darüber hinaus stehen Werksschließungen auf dem Plan.

Insgesamt sollen 400 der weltweit rund 3900 Stellen wegfallen, teilte ein Sprecher am Freitag in Hamburg mit. 200 Arbeitsplätze sollen in Deutschland, 200 im Auslang abgebaut werden. Hintergrund ist der deutliche Umsatzeinbruch in diesem Jahr. So musste die Beiersdorf-Tochter im ersten Quartal einen Umsatzrückgang von rund 24 Prozent auf 171 Millionen Euro verkraften. Der Betriebsgewinn ging um 23 Millionen Euro auf nur noch eine Million Euro zurück. Die Rückgänge resultieren überwiegend aus dem Industriegeschäft mit Schwerpunkt Automobilindustrie.

Der Hamburger Konzern erwägt zudem die Schließung einer Fabrik in Flensburg sowie zweier Großlager in Stuttgart und Offenburg. Außerdem wird für die Zentrale die Einführung von Kurzarbeit geprüft. In der Produktion gibt es bereits Kurzarbeit.

Kontakt: www.tesa.de

Verwandte Themen
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter