BusinessPartner PBS

Fortführungsszenarien bei Atlanta

Nach dem Mitte September statt gegebenen Insolvenzantrag über die Atlanta Office Products BV und Atlanta International BV mit Hauptsitz im niederländischen Hoogezand laufen die Gespräche mit möglichen Kandidaten.

Derzeit ist der beauftragte Insolvenzverwalter J.C.M. Silvius aus den Anwaltskanzlei De Haan in Groningen intensiv damit beschäftigt, neue Eigentümer bzw. Investoren für den Ordnungs- und Organisationsmittelhersteller zu finden. Wenige Tage nach dem Antrag auf Zahlungsvergleich wurden neben der Firmenzentrale inklusive Papier- und Kartonproduktion und Logistikzentrum jetzt auch die beiden Standorte in Reuver (Kunststofffertigung: Schreibtischaccessoires, Ablagesysteme usw.) und Coevorden (Metallproduktion: Fahrwagen, Papierkörbe usw.) insolvent gestellt. Die deutsche Vertriebsgesellschaft Atlanta Office Products GmbH in Krefeld ist derzeit noch nicht insolvent.

Branchenbeobachter gehen davon aus, dass es Atlanta in der bisherigen Form in Zukunft nicht mehr geben wird. Wahrscheinlich ist ein Verkauf von Betriebsteilen; mit Interessenten aus der Branche und von außerhalb hat es in vergangenen Wochen zahlreiche Gespräche gegeben. „Die weltweite Wirtschaftskrise hat zu einer Beschleunigung von Veränderungen in unserer Branche geführt. Es ist uns bis heute nicht gelungen, die weitere Finanzierung zu sichern und als Konsequenz daraus haben wir uns für diesen Schritt entschlossen“, so Reiner Eckhardt, einer der beiden Geschäftsführer, zur Situation, nachdem im August die Kreditlinien gekündigt worden waren. Im September 2008, also kurz vor Ausbruch der weltweiten Finanzkrise, hatten Reiner Eckhardt und sein gleichberechtigter Teilhaber und Geschäftsführer Hans Eisink im Rahmen eines Management-Buy-outs das Europageschäft des amerikanischen Büro- und Organisationsmittel-Spezialisten Smead übernommen. Smead hatte sich 1996 mit dem Kauf der damaligen Atlanta-Hoogezand in Europa etablieren wollen; 2008 erfolgte der endgültige Rückzug.

Kontakt: www.atlanta-office.eu

Verwandte Themen
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialisten ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Rege Beteiligung beim Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter
Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter weiter
Arnald Ho, CEO von Print Rite (links) und Andrew Doherty, neuer General Manager von Print-Rite Europe
Andrew Doherty führt Print-Rite Europe weiter
Christopher Rheidt, Geschäftsführer von TA Triumph-Adler
TA Triumph-Adler steigert Umsatz weiter