BusinessPartner PBS
Epson will rund 400 Millionen Euro in neue Produktionsstätten für seine Tintenstrahldrucker investieren. Foto: Produktion auf den Philippinen (c) Epson
Epson will rund 400 Millionen Euro in neue Produktionsstätten für seine Tintenstrahldrucker investieren. Foto: Produktion auf den Philippinen (c) Epson

585 Millionen Euro: Epson investiert weiter in Tintentechnologie

Mit einem Investment von rund 585 Millionen Euro untermauert Epson seine Fokussierung auf die Tintenstrahltechnologie als ökologisch und ökonomisch ausgezeichnete Alternative im Druckmarkt.

Michael Rabbe, Leiter Vertrieb Business Produkte bei Epson Deutschland
Michael Rabbe, Leiter Vertrieb Business Produkte bei Epson Deutschland

So will das Unternehmen rund 400 Millionen Euro in neue Produktionsstätten in Japan und anderen Regionen der Welt investieren. Weitere 185 Millionen Euro sollen in den nächsten drei Jahren zudem in die Entwicklung der „PrecisionCore“-Druckkopftechnologie fließen.

„Der Fokus der Investitionen sowie unser Engagement für Forschung und Entwicklung sind klar auf die Tintenstrahltechnologie ausgerichtet, da diese schon oft ihre Wettbewerbsfähigkeit und ihr Potenzial als Drucktechnologie bewiesen hat“, betont Michael Rabbe, Leiter Vertrieb Business Produkte bei Epson Deutschland. Die Technologie sei in den vergangenen Jahren erheblich weiterentwickelt worden und habe „seit ihrer Erfindung vor etwa 70 Jahren nicht an Relevanz verloren. Ich bin überzeugt, dass Epson mit seiner hochmodernen, zuverlässigen Tintenstrahltechnologie weitere Anteile im Business-Markt gewinnen wird.“

Grundlage für die Strategie des Unternehmens, den Marktanteil im Business-Druckersegment in der EMEA-Region auszubauen, ist nicht zuletzt das prognostizierte Marktvolumen, das die Marktforscher von IDC mit rund 38 Milliarden Euro beziffern. Für den Business-Inkjet-Druckermarkt in Westeuropa sagen die Marktforscher bis 2020 eine jährliche Wachstumsrate von über zehn Prozent voraus, wobei die Tintenstrahltechnologie im Office-Markt weiter an Bedeutung gewinnen soll. Dies spiegelt auch die Entwicklung der Marktanteile von Epson Inkjet-Druckern wider. So prognostizieren die Marktforscher von IDC einen Anteil der Epson Business-Inkjets von bis zu 40 Prozent im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres.

„Branchenberichte, Tests und Vergleiche bestätigen, wovon wir schon lange überzeugt waren: In puncto Leistung und Effizienz ist die Tintenstrahltechnologie anderen Technologien überlegen. Dabei wird das Drucken auch in Zukunft fester Bestandteil unseres beruflichen und privaten Alltags sein. Unternehmen, die auf Tinte als Drucktechnologie setzen, produzieren bis zu 99 Prozent weniger Abfall, verbrauchen bis zu 96 Prozent weniger Strom und benötigen bis zu 98 Prozent weniger Wartungsaufwand und Benutzereingriffe. Die Neuentwicklungen in der Tintenstrahltechnologie sind direkt auf die heutigen Bedürfnisse der Unternehmen ausgerichtet. Als Folge davon sehen wir auf dem Business-Druckermarkt eine Verlagerung weg von Laserdruckern hin zu Tintenstrahldruckern“, so Rabbe weiter.

Kontakt: www.epson.de 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter
Jubiläumsjahr mit vielen Aktionen: Mitarbeiter von Fellowes Europa in Spanien
Fellowes engagiert sich für guten Zweck weiter
„Campus der Zukunft“ – Steelcase belohnt die besten Ideen mit Geldpreisen. (Bild: Steelcase)
Steelcase belohnt gute Ideen weiter
Nah dran an den Kunden aus Banken und Versicherungen: der neue Flagshipstore von Bene in Frankfurt. (Bild: Bene)
Bene eröffnet neuen Flagship-Store in Frankfurt weiter