BusinessPartner PBS
Der schwedische Büromöbelhersteller Kinnarps bündelt seine Entwicklung künftig in Schweden, hier einer der Produktionsstandorte – im schwedischen Skillingaryd. (Bild: Kinnarps)
Der schwedische Büromöbelhersteller Kinnarps bündelt seine Entwicklung künftig in Schweden, hier einer der Produktionsstandorte – im schwedischen Skillingaryd. (Bild: Kinnarps)

Bürostühle: Kinnarps schließt Design Center in Bad Oeynhausen

Der Büromöbel-Hersteller Kinnarps wird das Design Center in Bad Oeynhausen zum Jahresende schließen und die Neuentwicklung von Bürostühlen in Schweden bündeln.

Der Kundendienst in Deutschland für Stühle der Marken Drabert und MartinStoll wird von dieser Maßnahme nicht beeinflusst sein, teilte das Unternehmen mit. Deutschland-Geschäftsführer Sebastian Groesslhuber sagte: „Die veränderte Gruppenstrategie, in der Kinnarps als Dachmarke deutlich an Bedeutung gewinnen wird, während gleichzeitig speziell der deutsche Markt sehr gut auf die skandinavische FreeMotion-Sitzphilosophie reagiert und wir daher eine ertragsorientierte Alternative zum preisgetriebenen Segment der Synchronstühle anbieten können, hat zu dieser Entscheidung geführt.“ Die Synchronmechanik behalte jedoch nach wie vor ihre strategische Bedeutung für Kinnarps. Die Schließung des Standorts werde bis zum Jahresende vollzogen. Groesslhuber betonte: „Der Kundendienst in Deutschland für die Stühle der Marken Drabert und MartinStoll wird zukünftig von Worms aus erfolgen und von der Maßnahme nicht betroffen sein.“

Kontakt: www.kinnarps.de 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter