BusinessPartner PBS
Bene-Zentrale in Waidhofen/Ybbs
Bene-Zentrale in Waidhofen/Ybbs

Bene will Personal abbauen

Der österreichische Anbieter von Büroeinrichtungen, Bene, hat weitere Stellenkürzungen angekündigt, mehr als 150 Mitarbeiter sollen weltweit betroffen sein.

Wie die an der Wiener Börse notierte Bene AG mitteilte, habe man 127 Mitarbeiter – vornehmlich aus dem Verwaltungsbereich – beim Arbeitsmarktservice Österreich zur Kündigung angemeldet. Zudem wird der Mitarbeiterstand an den internationalen Standorten um 29 Personen reduziert. Man habe im Zuge der kontinuierlichen Umsetzung des Sanierungsplanes schon in den vergangenen Monaten zahlreiche Maßnahmen umgesetzt, um die Gesundung des Unternehmens voranzutreiben. Zum am 31. Januar 2015 zu Ende gegangenen Geschäftsjahr 2014/15 teilte Bene nach voraussichtlichen, ungeprüften Zahlen einen Konzernumsatz in Höhe von 158,9 Millionen Euro mit – nach 163,1 Millionen im Vorjahr. Verbesserte Prozesse, eine erhöhte Profitabilität sowie die angepasste Kostenstruktur spiegelten sich nach Firmenmitteilung in Verbesserungen bei EBITDA und EBIT wider. Das EBITDA betrug 1,9 Millionen nach -12,5 Millionen im Vorjahreszeitraum, das EBIT -9,5 Millionen nach -24,2 Millionen sowie der Jahresfehlbetrag -13,4 Millionen nach -28,6 Millionen Euro in 2013/2014.

Kontakt: www.bene.com

Verwandte Themen
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter