BusinessPartner PBS

Paperworld 2009 ohne Pelikan

Die Pelikan-Gruppe wird auch 2009 nicht auf der Paperworld vertreten sein. Die Gruppe setze verstärkt in den Auf- und Ausbau internationaler Märkte und in die Stärkung ihrer Marken, heißt es in der Begründung des Unternehmens.

 Zudem seien strategische Neuausrichtungen in einzelnen Unternehmensbereichen für 2009 bereits in die Wege geleitet, die einen großen Teil der Kräfte innerhalb des Konzerns binden werden.

„Die nach der Fusion der beiden Unternehmensbereiche PBS und Hardcopy sowie der Integration der German Hardcopy AG gestartete Unternehmensoffensive hat uns zahlreiche Chancen eröffnet. Diese erfolgreich umzusetzen, erfordert in den kommenden Monaten die Bündelung aller Unternehmensressourcen. Dennoch war es für uns keine leichte Entscheidung, 2009 nicht an der Paperworld teilzunehmen.“ erklärt Christian Winter, der für das Ressort Unternehmensstrategie zuständige europäische Vice President in Hannover. Mit der Absage stellt Pelikan, eigenen Angaben zufolge, die Paperworld als international bedeutende Plattform der PBS- Branche keineswegs in Frage. Eine Messebeteiligung würde zum jetzigen Zeitpunkt mit den dafür notwendigen Vorbereitungen jedoch zu große Kapazitäten binden.

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen seine Teilnahme abgesagt. Auch damals hieß es aus Hannover: Die Neuorganisation des Konzerns stünde für 2008 im Vordergrund. (BusinessPartner PBS berichtete

Kontakt: www.pelikan.de

Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Kommunikations- und Infoplattform: das Sonderareal „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
„Büro der Zukunft“ als Chance für den Handel weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter