BusinessPartner PBS

Schenk wird fortgeführt

Nachdem der Ladenbauer Schenk im Frühjahr Insolvenz angemeldet hatte, steht nun das Fortführungskonzept. Vertrieb und Produktion werden damit fast unverändert erhalten.

Die beiden Unternehmensbereiche Vertrieb und Produktion werden räumlich getrennt, bleiben aber durch einen Kooperationsvertrag eng miteinander verbunden. Geschäftsführer der Schenk GmbH ist Matthias Barho. Sowohl das Vertriebsteam als auch der Großteil der Mitarbeiter der Produktion wurden übernommen. „Damit konnten wir wichtiges Know-how sichern, das für die erfolgreiche Zukunft von Schenk von großer Bedeutung ist“, betonte Geschäftsführer Barho gegenüber BusinessPartner PBS. Man könne weiterhin auf eine eigene Produktion zurückgreifen und einen hohen Qualitätsstandard gewährleisten. Barho unterstrich außerdem, dass die Auftragsbücher gut gefüllt seien. Die Treue der Kunden und der Zusammenhalt der Mitarbeiter hätten den Fortbestand des Unternehmens in „einer schwierigen Zeit“ gesichert. Das Fortführungskonzept sieht den Umzug der Produktion vor: Sie wird im Oktober in das 20 Kilometer entfernte Öhringen verlegt werden, dort stehen mehr Platz und ein moderner Maschinenpark zur Verfügung. Zeitgleich sollen Planung und Vertrieb sowie der Showroom in Heilbronn eine neue Fläche beziehen. Außerdem wird Schenk durch SCS Storeconcept AG, ein Ladenbaubetrieb in der Schweiz, begleitet. Durch diese Partnerschaft sollen auch gemeinsame Vertriebsaktivitäten ausgebaut werden.

Kontakt: www.schenk.eu; www.storeconcept.ch

Verwandte Themen
Sven Reimann, internationaler Vertriebsleiter bei Sigel
Sigel und Maul starten Vertriebskooperation weiter
Wünsche der jungen, digitalen Generation in zukunftsorientierte Möbel-Ideen umgesetzt: Impression von der SMV-Hausmesse in Löhne
SMV präsentiert sich auf Hausmesse weiter
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter