BusinessPartner PBS

Epson setzt Patentrechte durch

Im Supplies-Markt herrscht weiterhin Bewegung. So hat sich der Drucker-Hersteller nach der Verletzung des Patentrechts in Bezug auf seine Tintenpatronen mit drei deutschen Unternehmen geeinigt.

Betroffen waren die Adam Riesig GmbH in Braunschweig, die Smartink GmbH & Co.KG aus Schönebeck sowie das Bielefelder Unternehmen Internetvertrieb Bielefeld GmbH (druckerzubehoer.de). Alle drei Firmen handeln mit dem Vertrieb von Tintenpatronen entweder online oder per Katalog. Als Teil der Einigung vereinbarten die Unternehmen, den Verkauf jener Patronen einzustellen, bei denen Epson seine Patentrechte verletzt sieht. Außerdem verpflichteten sie sich laut Information des Herstellers zu Ausgleichszahlungen an Epson. Über die vollen Bedingungen der Einigung wurde Vertraulichkeit vereinbart.

Betroffen waren die Adam Riesig GmbH in Braunschweig, die Smartink GmbH & Co.KG aus Schönebeck sowie das Bielefelder Unternehmen Internetvertrieb Bielefeld GmbH (druckerzubehoer.de). Alle drei Firmen handeln mit dem Vertrieb von Tintenpatronen entweder online oder per Katalog. Als Teil der Einigung vereinbarten die Unternehmen, den Verkauf jener Patronen einzustellen, bei denen Epson seine Patentrechte verletzt sieht. Außerdem verpflichteten sie sich laut Information des Herstellers zu Ausgleichszahlungen an Epson. Über die vollen Bedingungen der Einigung wurde Vertraulichkeit vereinbart.

Betroffen waren die Adam Riesig GmbH in Braunschweig, die Smartink GmbH & Co.KG aus Schönebeck sowie das Bielefelder Unternehmen Internetvertrieb Bielefeld GmbH (druckerzubehoer.de). Alle drei Firmen handeln mit dem Vertrieb von Tintenpatronen entweder online oder per Katalog. Als Teil der Einigung vereinbarten die Unternehmen, den Verkauf jener Patronen einzustellen, bei denen Epson seine Patentrechte verletzt sieht. Außerdem verpflichteten sie sich laut Information des Herstellers zu Ausgleichszahlungen an Epson. Über die vollen Bedingungen der Einigung wurde Vertraulichkeit vereinbart.

Betroffen waren die Adam Riesig GmbH in Braunschweig, die Smartink GmbH & Co.KG aus Schönebeck sowie das Bielefelder Unternehmen Internetvertrieb Bielefeld GmbH (druckerzubehoer.de). Alle drei Firmen handeln mit dem Vertrieb von Tintenpatronen entweder online oder per Katalog. Als Teil der Einigung vereinbarten die Unternehmen, den Verkauf jener Patronen einzustellen, bei denen Epson seine Patentrechte verletzt sieht. Außerdem verpflichteten sie sich laut Information des Herstellers zu Ausgleichszahlungen an Epson. Über die vollen Bedingungen der Einigung wurde Vertraulichkeit vereinbart.

Kontakt: www.epson.de

Kontakt: www.epson.de

Kontakt: www.epson.de

Kontakt: www.epson.de

Verwandte Themen
Aki-Vertriebsdirektor Markus Schmidt
Markus Schmidt ist neuer Aki-Vertriebsdirektor weiter
Jacqueline Fechner, Managing Director von Xerox Deutschland, gemeinsam mit dem neuen Team Jansen-Geschäftsführer Ingo Retzmann
Xerox-Geschäftsführer Ingo Retzmann wechselt zu Team Jansen weiter
Colop-Geschäftsführer Ernst Faber
Stempel-Hersteller Colop zielt nach Asien weiter
Motivationskiller Technik: 42 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass moderne Bürotechnik sich positiv auf ihre Motivation auswirken würde.
Deutsche Unternehmen haben ein Motivationsproblem weiter
Die Biella Group setzt weiter auf Innovationen und Digitalisierung.
Biella auf Kurs ins Jahr 2017 gestartet weiter
Michael Rabbe, Head of Business Sales bei Epson Deutschland
Epson startet neues Partnerprogramm für B2B-Lösungen weiter