BusinessPartner PBS

Epson setzt Patentrechte durch

Im Supplies-Markt herrscht weiterhin Bewegung. So hat sich der Drucker-Hersteller nach der Verletzung des Patentrechts in Bezug auf seine Tintenpatronen mit drei deutschen Unternehmen geeinigt.

Betroffen waren die Adam Riesig GmbH in Braunschweig, die Smartink GmbH & Co.KG aus Schönebeck sowie das Bielefelder Unternehmen Internetvertrieb Bielefeld GmbH (druckerzubehoer.de). Alle drei Firmen handeln mit dem Vertrieb von Tintenpatronen entweder online oder per Katalog. Als Teil der Einigung vereinbarten die Unternehmen, den Verkauf jener Patronen einzustellen, bei denen Epson seine Patentrechte verletzt sieht. Außerdem verpflichteten sie sich laut Information des Herstellers zu Ausgleichszahlungen an Epson. Über die vollen Bedingungen der Einigung wurde Vertraulichkeit vereinbart.

Betroffen waren die Adam Riesig GmbH in Braunschweig, die Smartink GmbH & Co.KG aus Schönebeck sowie das Bielefelder Unternehmen Internetvertrieb Bielefeld GmbH (druckerzubehoer.de). Alle drei Firmen handeln mit dem Vertrieb von Tintenpatronen entweder online oder per Katalog. Als Teil der Einigung vereinbarten die Unternehmen, den Verkauf jener Patronen einzustellen, bei denen Epson seine Patentrechte verletzt sieht. Außerdem verpflichteten sie sich laut Information des Herstellers zu Ausgleichszahlungen an Epson. Über die vollen Bedingungen der Einigung wurde Vertraulichkeit vereinbart.

Betroffen waren die Adam Riesig GmbH in Braunschweig, die Smartink GmbH & Co.KG aus Schönebeck sowie das Bielefelder Unternehmen Internetvertrieb Bielefeld GmbH (druckerzubehoer.de). Alle drei Firmen handeln mit dem Vertrieb von Tintenpatronen entweder online oder per Katalog. Als Teil der Einigung vereinbarten die Unternehmen, den Verkauf jener Patronen einzustellen, bei denen Epson seine Patentrechte verletzt sieht. Außerdem verpflichteten sie sich laut Information des Herstellers zu Ausgleichszahlungen an Epson. Über die vollen Bedingungen der Einigung wurde Vertraulichkeit vereinbart.

Betroffen waren die Adam Riesig GmbH in Braunschweig, die Smartink GmbH & Co.KG aus Schönebeck sowie das Bielefelder Unternehmen Internetvertrieb Bielefeld GmbH (druckerzubehoer.de). Alle drei Firmen handeln mit dem Vertrieb von Tintenpatronen entweder online oder per Katalog. Als Teil der Einigung vereinbarten die Unternehmen, den Verkauf jener Patronen einzustellen, bei denen Epson seine Patentrechte verletzt sieht. Außerdem verpflichteten sie sich laut Information des Herstellers zu Ausgleichszahlungen an Epson. Über die vollen Bedingungen der Einigung wurde Vertraulichkeit vereinbart.

Kontakt: www.epson.de

Kontakt: www.epson.de

Kontakt: www.epson.de

Kontakt: www.epson.de

Verwandte Themen
Als neuer President von PFU will Toru Maki die führende Position im Markt für Dokumentenscanner ausbauen.
Toru Maki ist neuer President von PFU (EMEA) Limited weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Aus Scandinavian Business Seating wird Flokk weiter
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Canon geht erneut gegen Alternativ-Anbieter vor weiter
Mattias Rothe, Geschäftsführer Leuwico
Leuwico erweitert Maschinenpark weiter
Sylvia Bailey
Rapesco baut Deutschland-Team aus weiter
Lexmark sucht nach dem Rücktritt von David Reeder nach einem neuen CEO.
Lexmark-CEO David Reeder tritt zurück weiter