BusinessPartner PBS

Neues Abrechnungsmodell von HP

"Pay For Print“ heißt das neue Abrechnungsmodell von HP, das als Endkundenprogramm ab sofort in Europa über den Fachhandel vertrieben wird.

Die Kunden nutzen dabei ihre eigenen Geräte weiter – die Beschaffung von Druckerzubehör wird aber durch eine automatisierte Bestellung und Lieferung vereinfacht. Detaillierte Reporting-Funktionen und eine Preisgarantie runden das Modell ab. Das Programm ist auf eine Laufzeit von zwölf Monaten ausgelegt, zusätzliche Geräte können jederzeit eingebunden bzw. aus dem Vertrag herausgenommen werden. In Deutschland startet HP das Programm in Zusammenarbeit mit 22 Partnerunternehmen.

Kontakt: www.hp.com/de

Verwandte Themen
Als neuer President von PFU will Toru Maki die führende Position im Markt für Dokumentenscanner ausbauen.
Toru Maki ist neuer President von PFU (EMEA) Limited weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Aus Scandinavian Business Seating wird Flokk weiter
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Canon geht erneut gegen Alternativ-Anbieter vor weiter
Mattias Rothe, Geschäftsführer Leuwico
Leuwico erweitert Maschinenpark weiter
Sylvia Bailey
Rapesco baut Deutschland-Team aus weiter
Lexmark sucht nach dem Rücktritt von David Reeder nach einem neuen CEO.
Lexmark-CEO David Reeder tritt zurück weiter