BusinessPartner PBS

Dell will Verkaufsmodell ändern

Konzerngründer Michael Dell denkt über die Erweiterung seines Direktvertriebsmodells nach. Im Gespräch ist die künftige Belieferung ausgewählter Handelspartner.

"Das Direktmodell war eine Revolution, aber es ist keine Religion", so Michael Dell in einem in der vergangenen Woche an 80 000 Mitarbeiter verschickten Rundschreiben. Derzeit verliert Dell zunehmend Marktanteile an den Konkurrenten HP sowie andere, die PCs, Drucker usw. auch über den Einzelhandel und Elektronikfachmärkte vertreiben. Die neue Verkaufsstrategie geht auf Michael Cannon zurück, der im Februar als CEO des Elektronikherstellers Solectron zu Dell gewechselt war, und dort als Präsident die weltweiten Geschäfte überwacht. Bislang können Dell-Produkte unter Ausschaltung des Handels ausschließlich direkt online, per Telefon oder Fax bestellt werden.

Kontakt: www.dell.com

Verwandte Themen
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialisten ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Rege Beteiligung beim Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter
Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter weiter
Arnald Ho, CEO von Print Rite (links) und Andrew Doherty, neuer General Manager von Print-Rite Europe
Andrew Doherty führt Print-Rite Europe weiter
Christopher Rheidt, Geschäftsführer von TA Triumph-Adler
TA Triumph-Adler steigert Umsatz weiter