BusinessPartner PBS

Dell will Verkaufsmodell ändern

Konzerngründer Michael Dell denkt über die Erweiterung seines Direktvertriebsmodells nach. Im Gespräch ist die künftige Belieferung ausgewählter Handelspartner.

"Das Direktmodell war eine Revolution, aber es ist keine Religion", so Michael Dell in einem in der vergangenen Woche an 80 000 Mitarbeiter verschickten Rundschreiben. Derzeit verliert Dell zunehmend Marktanteile an den Konkurrenten HP sowie andere, die PCs, Drucker usw. auch über den Einzelhandel und Elektronikfachmärkte vertreiben. Die neue Verkaufsstrategie geht auf Michael Cannon zurück, der im Februar als CEO des Elektronikherstellers Solectron zu Dell gewechselt war, und dort als Präsident die weltweiten Geschäfte überwacht. Bislang können Dell-Produkte unter Ausschaltung des Handels ausschließlich direkt online, per Telefon oder Fax bestellt werden.

Kontakt: www.dell.com

Verwandte Themen
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter