BusinessPartner PBS

Bei Kodak geht es wieder aufwärts

Im ersten Quartal verdiente der angeschlagenen US-Fotokonzern Eastman Kodak 119 Millionen US-Dollar (USD), nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Verlust von 353 Millionen USD angefallen war.

Der Umsatz erhöhte sich von 1,4 auf 1,9 Milliarden USD. Kodak habe einen guten Start ins Jahr 2010 erwischt, sagte Konzernchef Antonio Perez gegenüber Medienvertretern. Besonders erfreut zeigte er sich mit dem Abschneiden im Markt für Tintenstrahl-Drucker. Zudem hatte sich Kodak in einem Patentstreit geeinigt. Elektronikkonzerne haben nun Digitaltechnik des Herstellers lizenziert, was dem Unternehmen Geld in die Kasse spülte.

Der Traditionskonzern hatte schwer mit dem Wandel vom traditionellen Foto- und Filmgeschäft zu kämpfen. Belastet hat den Konzern zudem die Wirtschaftskrise. Die Konzernführung blickt optimistisch nach vorn und erwartet steigende Umsätze sowie einen Gewinn für das laufende Geschäftsjahr.

Kontakt: www.kodak.de

Verwandte Themen
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialisten ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Rege Beteiligung beim Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter
Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter weiter
Arnald Ho, CEO von Print Rite (links) und Andrew Doherty, neuer General Manager von Print-Rite Europe
Andrew Doherty führt Print-Rite Europe weiter
Christopher Rheidt, Geschäftsführer von TA Triumph-Adler
TA Triumph-Adler steigert Umsatz weiter