BusinessPartner PBS

Pelikan-Umsatz im Rückwärtsgang

Die Umsätze der Pelikan Holding sinken weiter: im vergangenen Jahr um 10,8 Prozent auf 201,2 Millionen Schweizer Franken (rund 164,1 Millionen Euro).

Trotz eines operativen Ergebnisses von +2,1 Millionen Franken musste die Aktiengesellschaft für 2012 einen Nettoverlust von 3,8 Millionen Franken ausweisen – im Vorjahr waren es noch 7,9 Millionen gewesen. Die Umsatzrückgänge führt das Unternehmen auf die Konzentration auf das Kerngeschäft zurück. So war im September 2012 die Tochtergesellschaft Geha aufgelöst worden, nur noch ein Teil des Geschäfts wird seither von der Pelikan Vertriebsgesellschaft fortgeführt. Schon Mitte 2012 hatte Geha den Vertrieb von Projektoren, Leinwänden und Präsentationsmöbeln eingestellt.

Das Unternehmen will auch in diesem Jahr weiter Kosten senken, den Verkauf ankurbeln und das Sortiment auf die Ergebnisverbesserung ausrichten. Die Zahl der Mitarbeiter soll bis Ende des Jahres um weitere 70 Personen sinken, zum Jahreswechsel 2012/2013 hatten die Unternehmen der Pelikan-Gruppe 1119 Mitarbeiter. In Deutschland und Österreich soll in diesem Jahr der Fokus auf der Konsolidierung der Pelikan-Aktivitäten mit Herlitz liegen. Dabei ist geplant, Verkauf und Verwaltung in Form von Joint-Ventures zusammenzulegen, um Synergien zu erschließen.

Kontakt: www.pelikan.com

Verwandte Themen
Markante Optik: das neue Schneider-Fertigwarenlager in Tennenbronn
Schneider investiert in die Logistik weiter
Website von NEC Display Solutions
NEC startet neues Prämienprogramm für den Handel weiter
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter