BusinessPartner PBS
Peter Kratky, General Manager Indirect Channels Germany bei Xerox, bei der Präsentation der neuen Channel-Strategie.
Peter Kratky, General Manager Indirect Channels Germany bei Xerox, bei der Präsentation der neuen Channel-Strategie.

Support-Angebote besser gebündelt: Xerox richtet Fachhandelsvertrieb neu aus

Xerox hat seine Indirect-Channel-Organisation in Deutschland neu ausgerichtet. Ziel ist es, die Channel-Struktur auf Landesebene zu vereinheitlichen und unter der Leitung von Peter Kratky als General Manager zusammenzuführen.

Durch die Neuausrichtung sollen die vielfältigen Support-Angebote besser gebündelt und den Partnern leichter zugänglich gemacht werden. Die Neuerungen sollen Xerox zudem helfen, die Reichweite seiner Vertriebskanäle weiter auszubauen.

Die Zusammenführung aller Channel-Bereiche auf Landesebene erfolgte im Rahmen einer Neuausrichtung der Xerox Gesamtorganisation nach der Abspaltung von Conduent Anfang dieses Jahres. Partner profitieren von den umfangreichen Service-Leistungen des vergrößerten Channel-Teams und können Angebote aus den unterschiedlichen Geschäftsbereichen individuell und flexibel nutzen. Aktuell unterstützt Xerox seine Partner beispielsweise mit einem erweiterten Trainings- und Informationsangebot dabei, ihre Kunden im Bereich Managed Print Services (MPS) sowie Prozessoptimierung und -automatisierung noch besser zu beraten.

Um den Anforderungen seiner Partner noch besser gerecht zu werden, hat der Hersteller auch personell einige Anpassungen vorgenommen. Als Channel Sales Director Germany wird Leon Jeuken alle Sales-Aktivitäten des Indirect Channels im Bereich Monobranded-Partner und Document-Technology-Partner steuern. Jeuken war zuvor bei Xerox Netherlands langjähriges Mitglied des Senior-Management-Teams und hatte verschiedene globale Funktionen inne. In Jeukens Team übernimmt Renate Becker-Nauen die Rolle als Head of Production Indirect Channels. Sie steuert damit das Partner-Management im High-End-Bereich. Die Diplom-Kauffrau ist seit 1991 in unterschiedlichen Vertriebs- und Marketing-Positionen bei Xerox beschäftigt. Elke Matz, die in den vergangenen vier Jahren für das Channel Marketing zuständig war, zeichnet sich künftig als Channel Operations Manager verantwortlich für das Inside-Sales-Team, die Go-To-Market-Programme und das virtuelle Partner-Management. Matthias Hilbert ist ab sofort als Sales Manager Volume Channel & Supplies für das komplette Geschäft über die Distribution sowie zusätzlich das Supplies-Geschäft zuständig.

„Ich freue mich sehr, mit einem so erfahrenen Team das Channel-Geschäft von Xerox in neue Bahnen zu lenken“, sagte Peter Kratky, General Manager Indirect Channels Germany. Seit Anfang des Jahres zeigten sich bereits erste Erfolge der Strategie und es gebe sehr positive Rückmeldungen aus der deutschen Channel-Landschaft, berichtet Kratky. Einen wesentlichen Beitrag dazu habe auch die Einführung der neuen ConnectKey-Technologie mit einem Launch von 29 neuen Produkten geleistet. Die Features machen aus klassischen Druckern digitale Arbeitsplatz-Assistenten und treffen damit die heutigen Anforderungen mittelständischer Unternehmen.

Einen ausführlichen Bericht zur Neuausrichtung von Xerox lesen Sie auch in der Juli-Ausgabe von BusinessPartner.

Kontakt: www.xerox.de 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Ralf Megerlin ist neuer Vertriebsleiter bei gebos.
Ralf Megerlin wird Vertriebsleiter bei gebos weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter