BusinessPartner PBS

Pelikan Hardcopy akzeptiert HP-Patente

Pelikan Hardcopy hat in einem Patentverletzungsverfahren die vom klagenden Druckerhersteller HP geltend gemachten Patentansprüche anerkannt.

In dem Verfahren am Landgericht Düsseldorf ging es um die Alternativangebote von Pelikan Hardcopy für die HP-Dreifarbpatronen vom Typ 57 und 28, die in älteren, weit verbreiteten Deskjet-Druckern eingesetzt werden. Pelikan Hardcopy soll hierfür nicht bereits gebrauchte und wiederbefüllte Originalpatronen angeboten haben, sondern neu gefertigte Nachbauten. Branchenbeobachter schließen nicht aus, dass Pelikan Hardcopy möglicherweise selbst Opfer von Zulieferern geworden sein könnte, die ohne Wissen des Anbieters statt der oft knappen leeren Originalpatronen patentverletzende Nachbauten beispielsweise aus Fernost geliefert haben.

Kontakt: www.pelikan-hardcopy.de, www.hp.com

Verwandte Themen
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter