BusinessPartner PBS

Pelikan Hardcopy akzeptiert HP-Patente

Pelikan Hardcopy hat in einem Patentverletzungsverfahren die vom klagenden Druckerhersteller HP geltend gemachten Patentansprüche anerkannt.

In dem Verfahren am Landgericht Düsseldorf ging es um die Alternativangebote von Pelikan Hardcopy für die HP-Dreifarbpatronen vom Typ 57 und 28, die in älteren, weit verbreiteten Deskjet-Druckern eingesetzt werden. Pelikan Hardcopy soll hierfür nicht bereits gebrauchte und wiederbefüllte Originalpatronen angeboten haben, sondern neu gefertigte Nachbauten. Branchenbeobachter schließen nicht aus, dass Pelikan Hardcopy möglicherweise selbst Opfer von Zulieferern geworden sein könnte, die ohne Wissen des Anbieters statt der oft knappen leeren Originalpatronen patentverletzende Nachbauten beispielsweise aus Fernost geliefert haben.

Kontakt: www.pelikan-hardcopy.de, www.hp.com

Verwandte Themen
Bernd Heuvens
Bernd Heuvens wird Geschäftsführer bei Kusch+Co weiter
Das Werk Sétubal des Papierproduzenten The Navigator Company
Stellungnahme von Navigator zu den Waldbränden weiter
Moderner Auftritt: die neue Jalema-Website
Jalema forciert Marktbearbeitung weiter
Mehr Flexibilität, hohe Kundenorientierung – Raphael Barth (links) und Michael Schubert führen seit drei Jahren den Hersteller Renz aus Heubach.
Renz will Wachstum vorantreiben weiter
Die „Stenorette A“ – vor 60 Jahren das erste Diktiergerät von Grundig – wurde wegen seiner grünen Farbe liebevoll „Laubfrosch“ getauft. (Bild: GBC)
Grundig Business Systems feiert Jubiläum weiter
Gut informiert zum Thema Datenschutz: Fachhändler bei der HSM-Schulung
HSM informiert Fachhändler in puncto Datenschutz weiter