BusinessPartner PBS

Pelikan Hardcopy akzeptiert HP-Patente

Pelikan Hardcopy hat in einem Patentverletzungsverfahren die vom klagenden Druckerhersteller HP geltend gemachten Patentansprüche anerkannt.

In dem Verfahren am Landgericht Düsseldorf ging es um die Alternativangebote von Pelikan Hardcopy für die HP-Dreifarbpatronen vom Typ 57 und 28, die in älteren, weit verbreiteten Deskjet-Druckern eingesetzt werden. Pelikan Hardcopy soll hierfür nicht bereits gebrauchte und wiederbefüllte Originalpatronen angeboten haben, sondern neu gefertigte Nachbauten. Branchenbeobachter schließen nicht aus, dass Pelikan Hardcopy möglicherweise selbst Opfer von Zulieferern geworden sein könnte, die ohne Wissen des Anbieters statt der oft knappen leeren Originalpatronen patentverletzende Nachbauten beispielsweise aus Fernost geliefert haben.

Kontakt: www.pelikan-hardcopy.de, www.hp.com

Verwandte Themen
Der Anfang 2016 eingeweihte Gebäude-Komplex der tesa SE in Norderstedt vereint Headquarter, Forschungs- und Technologiezentrum unter einem Dach. (Bild: ©tesa SE. Alle Rechte vorbehalten)
tesa SE steigert Umsatz weiter
Blick in die Ausstellung im neuen Pelikan „TintenTurm“ in Hannover.
Pelikan eröffnet „TintenTurm“ in Hannover weiter
Der schwedische Büromöbelhersteller Kinnarps bündelt seine Entwicklung künftig in Schweden, hier einer der Produktionsstandorte – im schwedischen Skillingaryd. (Bild: Kinnarps)
Kinnarps schließt Design Center in Bad Oeynhausen weiter
Die Teilnehmer der „LightUp Academy“ bei Maul
Maul setzt „LightUp Academy“ fort weiter
Colop-Zentrale in Wels: Der Hersteller schafft die Voraussetzungen für weiteres Wachstum im wichtigen Exportgeschäft.
Colop baut weltweite Distribution aus weiter
Setzt auf Neuausrichtung und neue Betätigungsfelder: die Biella Group mit Hauptsitz in der Schweiz
Biella setzt auf neue Geschäftsfelder weiter