BusinessPartner PBS

Pelikan Hardcopy akzeptiert HP-Patente

Pelikan Hardcopy hat in einem Patentverletzungsverfahren die vom klagenden Druckerhersteller HP geltend gemachten Patentansprüche anerkannt.

In dem Verfahren am Landgericht Düsseldorf ging es um die Alternativangebote von Pelikan Hardcopy für die HP-Dreifarbpatronen vom Typ 57 und 28, die in älteren, weit verbreiteten Deskjet-Druckern eingesetzt werden. Pelikan Hardcopy soll hierfür nicht bereits gebrauchte und wiederbefüllte Originalpatronen angeboten haben, sondern neu gefertigte Nachbauten. Branchenbeobachter schließen nicht aus, dass Pelikan Hardcopy möglicherweise selbst Opfer von Zulieferern geworden sein könnte, die ohne Wissen des Anbieters statt der oft knappen leeren Originalpatronen patentverletzende Nachbauten beispielsweise aus Fernost geliefert haben.

Kontakt: www.pelikan-hardcopy.de, www.hp.com

Verwandte Themen
Als neuer President von PFU will Toru Maki die führende Position im Markt für Dokumentenscanner ausbauen.
Toru Maki ist neuer President von PFU (EMEA) Limited weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Aus Scandinavian Business Seating wird Flokk weiter
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Canon geht erneut gegen Alternativ-Anbieter vor weiter
Mattias Rothe, Geschäftsführer Leuwico
Leuwico erweitert Maschinenpark weiter
Sylvia Bailey
Rapesco baut Deutschland-Team aus weiter
Lexmark sucht nach dem Rücktritt von David Reeder nach einem neuen CEO.
Lexmark-CEO David Reeder tritt zurück weiter