BusinessPartner PBS

Lyra an Italiener verkauft

Die Gesellschafter der Lyra-Bleistift-Fabrik haben das Unternehmen an die Fila Fabbrica Italiana Lapis ed Affini veräußert. Als international aufgestellte Gruppe wollen die Unternehmen Synergien in Herstellung und Vertrieb nutzen.

Lyra ist eine der ältesten deutschen Firmen, die auf die Herstellung von Blei- und Farbstiften spezialisiert sind. „Als Teil einer weltweit tätigen Unternehmensgruppe können wir auch künftig eine Rolle auf dem internationalen Parkett spielen“, sagt Lyra-Geschäftsführer Andreas Blaul. „Durch den Verkauf an einen strategischen Partner sichern wir langfristig das Bestehen des Unternehmens und der Traditionsmarke.“ Für Fila ist die Übernahme ein wichtiger Meilenstein für weiteres Wachstum. „Dieser Zukauf sichert uns eine etablierte deutsche Traditionsmarke mit starkem Auslandsgeschäft und erlaubt Fila den Zugang zu Märkten wie Deutschland, Skandinavien und Südost Asien in denen wir momentan kaum oder nicht präsent sind“, erklärt Massimo Candela, CEO der Fila-Gruppe.

Der italienische Hersteller Fila mit Firmenzentrale in Pero (Mailand);

vier Produktionswerken in Italien, Frankreich, Mexiko und China und acht Vertriebsniederlassungen (Frankreich, Spanien, Großbritannien, Schweiz, Vereinigte Staaten, Mexiko, Kanada, Argentinien und Chile) ist Spezialist für Schreib- und Zeichengeräten. In Italien und in Europa ist Fila durch die Marken Das, Didò, Giotto, Pongo, Tratto, bekannt. Einen gleichen Bekanntheitsgrad erfahren die Marken Ticonderoga und Prang auf dem nordamerikanischen Markt und die Marken Vinci und Mapita auf dem südamerikanischen Markt. Insgesamt beschäftigt die Gruppe weltweit über 2000 Mitarbeiter. Der Umsatz erreichte im Jahr 2007 etwa 166 Millionen Euro, wovon etwa 30 Prozent auf den italienischen Markt entfallen.

Nach dieser Akquisition belaufen sich die jährlichen Umsätze der Gruppe voraussichtlich auf rund 200 Millionen Euro. In den kommenden zwei Jahren strebt die Gruppe durch die Integration von Lyra und die Nutzung von Synergien deutliche Umsatzzuwächse und eine breite Stärkung der Marke Lyra an. Das Management von Lyra, die Geschäftsprozesse und die deutschen Standorte in Nürnberg und Geußnitz bleiben bestehen.

Kontakt: www.lyra.de

Verwandte Themen
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter