BusinessPartner PBS

Bene erhält frisches Geld

Die an der Wiener Börse notierte Bene AG hat mit den finanzierenden Banken eine Einigung über die Restrukturierung der Finanzierung erzielt und damit die Restrukturierung gesichert.

Die Restrukturierungsvereinbarung wird derzeit unterschrieben. Das Gesamtpaket sieht eine Neuordnung der bestehenden Kreditlinien in längere Laufzeiten, die Refinanzierung der 40 Millionen Euro Anleihe 2014 sowie frische Mittel in Höhe von rund 14 Millionen Euro vor. Damit verfügt Bene eigenen Angaben zufolge über einen ausreichenden finanziellen Rahmen, um seine Position als Premium-Büromöbelspezialist zu stärken und die Zukunft aktiv zu gestalten.

Restrukturierungsmaßnahmen eingeleitet: Rudolf Payer (Vorstand für Finanzen & Produktion) und Michael Feldt (Vorstand für Sales & Marketing)
Restrukturierungsmaßnahmen eingeleitet: Rudolf Payer (Vorstand für Finanzen & Produktion) und Michael Feldt (Vorstand für Sales & Marketing)

Das Vorstandsteam von Bene sieht die Restrukturierung auf einem guten, planmäßigen Weg: „Mit unseren Finanzierungspartnern haben wir eine Lösung gefunden, mit der Bene langfristig am Markt bestehen und in eine erfolgreiche Zukunft geführt werden kann“, so Rudolf Payer (Vorstand für Finanzen & Produktion) und Michael Feldt (Vorstand für Sales & Marketing). Der Vorstand der Bene Gruppe ist daher zuversichtlich, das Unternehmen wieder auf Erfolgskurs zurückzuführen.

Kontakt. www.bene.com

Verwandte Themen
Sven Reimann, internationaler Vertriebsleiter bei Sigel
Sigel und Maul starten Vertriebskooperation weiter
Wünsche der jungen, digitalen Generation in zukunftsorientierte Möbel-Ideen umgesetzt: Impression von der SMV-Hausmesse in Löhne
SMV präsentiert sich auf Hausmesse weiter
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter