BusinessPartner PBS

Kyocera setzt bei Fachhändlern auf E-Learning

Um einen einheitlichen, professionellen und lösungsorientierten Kundenservice sicherstellen zu können, bietet der Drucker- und Kopiererspezialist Kundenbetreuern Lehrgänge zum Kyocera-Solutions-Techniker an.

Während der Ausbildung werden Kenntnisse über die Funktion und Technologie der eigenen Produkte und Softwarelösungen vermittelt. Einen großen, auf E-Learning basierenden Abschnitt bildet die herstellerübergreifende und weltweit geltende Grundlagenvermittlung für die Bereiche IT und Netzwerk. Hierfür arbeitet der Lieferant mit CompTIA zusammen, einer herstellerneutralen Organisation, die mit Mitgliedsunternehmen aus 102 Ländern Standards für die IT-Industrie entwickelt und Zertifikate für Fachwissen im IT-Bereich vergibt. Mit dem angebotenen Ausbildungspaket erwerben die Teilnehmer Wissen in den Bereichen IT- und Netzwerk-Grundlagen und schließen die Ausbildung mit den CompTIA Zertifikaten A+ (IT-Grundlagen) und Network+ (Netzwerk-Grundlagen) ab. Damit reagiert der Outputspezialist auf die wachsenden Anforderungen an herstellerübergreifende Kenntnisse über IT und Netzwerke, die Fachhändler mitbringen müssen, um Kyoceras Standard beim Kundensupport zu halten.

Kontakt: www.kyoceramita.de

Verwandte Themen
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter
Jubiläumsjahr mit vielen Aktionen: Mitarbeiter von Fellowes Europa in Spanien
Fellowes engagiert sich für guten Zweck weiter
„Campus der Zukunft“ – Steelcase belohnt die besten Ideen mit Geldpreisen. (Bild: Steelcase)
Steelcase belohnt gute Ideen weiter