BusinessPartner PBS
Showroom von Bene in Wien
Showroom von Bene in Wien

Bene kann weiterbestehen

Der österreichische Möbelhersteller Bene wird nach dem Einstieg zweier neuer Gesellschafter weiter am Standort in Waidhofen produzieren können.

Wie das Unternehmen mitteilte, sind die österreichischen Investoren Bartenstein Holding und grosso holding neue Mehrheitsgesellschafter. Zugleich hat Bene mit den beiden Investoren sowie den finanzierenden Banken ein Finanzierungspaket verabschiedet. Der Investoreneinstieg sichert dem Unternehmen frisches Kapital sowie den Fortbestand der Marke Bene und die Aufrechterhaltung der Produktion in Waidhofen/Ybbs. Das Finanzierungspaket umfasst einen Kapitalschnitt mit einer Kapitalherabsetzung des Grundkapitals auf rund 1,9 Millionen Euro. Gleichzeitig werden beide Investoren gemeinsam 18 Millionen Euro bereitstellen, um das Grundkapital von Bene unter Ausschluss des Bezugsrechts zu erhöhen. Nach Finalisierung des Finanzierungspakets werden beide Investoren gemeinsam über 90 Prozent der Aktien der Bene AG halten.

„Mit den finanzierenden Banken wurde ein Finanzierungsbeitrag durch einen substanziellen Schuldennachlass vereinbart“, teilte Bene mit. Bartenstein Holding und grosso holding haben sich unter 50 Interessenten durchgesetzt, sie planen, die Bene-Gruppe dauerhaft in ihrem Beteiligungsportfolio zu halten. Erhard F. Grossnigg, Inhaber der grosso holding, zeigte sich von der Marke, der Innovationskraft, dem Produktionsstandort sowie dem Kundenstamm von Bene überzeugt, man wolle das hohe Entwicklungspotenzial ausschöpfen und die Position von Bene ausbauen. Neben der Zustimmung der Aktionäre der Bene AG steht die Vereinbarung unter weiteren Bedingungen, darunter kartellrechtliche Genehmigungen, die Gewährung des Sanierungsprivilegs durch die Übernahmekommission, der vertragliche Umsetzung des Finanzierungspakets sowie noch ausstehende Gremialzustimmungen und Unterschriften einzelner Banken.

Kontakt: www.bene.com 

Verwandte Themen
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter
Jubiläumsjahr mit vielen Aktionen: Mitarbeiter von Fellowes Europa in Spanien
Fellowes engagiert sich für guten Zweck weiter
„Campus der Zukunft“ – Steelcase belohnt die besten Ideen mit Geldpreisen. (Bild: Steelcase)
Steelcase belohnt gute Ideen weiter