BusinessPartner PBS

Sedus will weiter wachsen

Der Büromöbelanbieter Sedus Stoll AG aus Waldshut will weiter wachsen. Im ersten Halbjahr 2008 legte das Inlandsgeschäft des Konzerns um 13,3 Prozent zu, die Auslandsumsätze stiegen um knapp 6 Prozent.

Damit ging der Auslandsanteil am Konzernumsatz von 41,1 Prozent im Vorjahreszeitraum auf 39,5 Prozent leicht zurück. Die Entwicklung der einzelnen Konzernteile verlief unterschiedlich: Während Sedus mit Sitzmöbeln ein deutliches Umsatzplus (17,5 Prozent) auf 57,5 Millionen Euro erzielte, nahmen die Umsätze bei Sedus Systems (vormals Gesika) lediglich um 3 Prozent auf 18,1 Millionen Euro zu. Beim Büromöbelspezialisten Klöber betrug der Zuwachs 3,1 Prozent (auf 13,2 Millionen Euro) und bei der Planbüro Fachhandelsgruppe stieg der Umsatz um 0,9 Prozent auf 11,1 Millionen Euro.

Zwei neue Produktfamilien will das Unternehmen auf der Orgatec vorgestellen und mit der Grundsteinlegung zu einem neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum in Dogern investiert Sedus in die Zukunft. Zunehmende Sorge bereitet dem Unternehmen der Fachkräftemangel, der sich in Zukunft durchaus als Wachstumsbremse erweisen könne.

Kontakt: www.sedus.de

Verwandte Themen
Auch der kürzlich neu vorgestellte „WorkForce DS-410“-Scanner wird auf der Roadshow in realistischen Szenarien präsentiert.
Epson startet Roadshow zum Thema Dokumentenmanagement weiter
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter