BusinessPartner PBS

Einzelhandelsumsatz sinkt im Juni real um 3,9 %

  • 01.08.2008
  • Monitor
  • Jörg Müllers

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) setzte der Einzelhandel in Deutschland im Juni 2008 nominal 1,2 Prozent und real 3,9 Prozent weniger um als Juni 2007.

Allerdings hatte der Juni 2008 mit 25 Verkaufstagen einen Verkaufstag weniger als der Juni 2007. Im Vergleich zum Mai 2008 war der Umsatz des Einzelhandels im Juni 2008 unter Berücksichtigung von Saison- und Kalendereffekten nominal und real jeweils um 1,4 Prozent niedriger.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren beispielsweise setzte im Juni 2008 nominal 2,3 Prozent und real 7,0 Prozent weniger um als im Juni 2007. Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln wurde ebenfalls weniger umgesetzt (nominal Minus 0,3 Prozent, real Minus 1,8 Prozent). Lediglich der Sonstige Facheinzelhandel (z. B. Bücher) erzielte höhere Umsätze als im Juni 2007 (nominal Plus 0,9 Prozent, real Plus 2,5 Prozent). In den ersten sechs Monaten des Jahres 2008 setzte der Einzelhandel nominal 1,8 Prozent mehr und real 0,8 Prozent weniger um als im ersten Halbjahr 2007.

Kontakt: www.destatis.de

Verwandte Themen
Die CeBIT wechselt ihren Termin – und wird im kommenden Jahr an nur fünf Tagen im Juni stattfinden. (Bild: Deutsche Messe AG)
CeBIT künftig an fünf Tagen im Juni weiter
Der Buchungsstand für die Insights-X 2017 in Nürnberg liegt über jenem des Vorjahres.
Insights-X mit zahlreichen Neuanmeldungen weiter
Mehr als 2000 Gäste aus 41 Ländern feierten die Preisverleihung des iF Design Award in der BMW Welt in München. (Bild: BMW AG, 2017; Gudrun Muschalla)
iF Design Awards 2017 in München verliehen weiter
Dominik Hecker informiert im Praxis-Webinar über die "Digitalisierung im B2B-Vertrieb"
Praxis-Webinar zur Digitalisierung im B2B-Vertrieb weiter
Das Anspruchsniveau der Kunden beim Kauf in einem Ladengeschäft steigt (Grafik aus der Studie von IFH Köln, HDE, Cisco, 2017)
Die drei größten Mängel im stationären Handel weiter
Der Anteil der Cloud-Befürworter steigt. (Quelle: Bitkom/KPMG 2016)
Cloud Computing setzt sich durch weiter