BusinessPartner PBS

Neue Kennzeichnung für Lampen und Leuchten

  • 01.08.2013
  • Monitor
  • Stefan Syndikus

Vom 1. September an gilt die neue EU-Verordnung für Lampen und Leuchtmittel. Erstmals gibt es eine Kennzeichnungspflicht für Leuchten.

Das neue EU-Energielabel für Lampen im Vergleich mit dem alten (rechts): Der durchschnittliche Jahresenergieverbrauch ersetzt die Angaben zu Lichtstrom und Wattzahl.
Das neue EU-Energielabel für Lampen im Vergleich mit dem alten (rechts): Der durchschnittliche Jahresenergieverbrauch ersetzt die Angaben zu Lichtstrom und Wattzahl.

Die EU hat die Händler dazu verpflichtet, das EU-Energielabel aktiv bei ihren Lieferanten anzufordern. Ebenso hat die EU identische Stichtage für Lieferanten und Händler festgelegt und damit dem Handel keine Übergangsfrist für die Umsetzung gegeben. „Damit ist der Handel gut beraten, sofort in die Umsetzung der neuen Vorgaben einzusteigen, um auch das Risiko von Abmahnungen zu begrenzen“, empfehlen die Handelsverbände HDE und BVT in ihrer Broschüre „Das neue EU-Energielabel für Lampen und Leuchten“. Das neue EU-Energielabel können die Lieferanten dem Handel zukünftig in Papierform in der Leuchtenverpackung mitliefern oder elektronisch als digitale Datei zusenden. Ebenso können Hersteller das EU-Energielabel nur auf Anforderung der Händler - zum Beispiel per Download - zur Verfügung stellen.

Von der Verordnung 874/2012 sind alle Glühlampen, inklusive Halogenlampen, Leuchtstofflampen, LED-Lampen betroffen. Regal- und Lagerware, die vor dem 1. September in Verkehr gebracht wurden, dürfen Händler aber noch unbegrenzt abverkaufen. Wollen Händler Lampen und Leuchten bewerben, müssen sie in den Anzeigen und Werbekatalogen neben der Hersteller- und Produktbezeichnung auch die Energieeffizienzklasse angeben.

Hier kann man die Broschüre der Handelsverbände laden.

Kontakt: www.einzelhandel.de; www.bvt-ev.de

Verwandte Themen
Stand der Vorbereitungen auf die DSGVO im August 2017 (c) IDC
Unternehmen sind nicht ausreichend auf EU-Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet weiter
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter