BusinessPartner PBS

Birmingham Springfair beginnt morgen

Die „Birmingham Springfair“, Großbritanniens größte Konsumgütermesse mit 4000 Ausstellern aus über 50 Ländern, öffnet vom 4. bis einschließlich 8. Februar ihre Tore.

Nach erfolgtem „Rebranding“ präsentiert sich die Veranstaltung mit neuer Struktur.Vier zentrale Einkaufszonen mit komplementären Produkten sollen dem Besucher die Navigation und den Überblick über das enorme Produktangebot erleichtern. Die zentralen Bereiche heißen „Giving“, „Living“, „Greetings“ und „Jewellery“. „Wir wollen, dass unsere Besucher weniger Zeit mit langen Wegen verbringen, und mehr Zeit zum Ordern haben. Das Konzept geht auf, das sehen wir an den hohen Ausstellerzahlen und Rückkehrern“, kommentiert Managing Director Emap TPS, Alison Jackson. Insgesamt werden knapp 80.000 Besucher und Wiederverkäufer aus aller Welt erwartet.

Nach erfolgtem „Rebranding“ präsentiert sich die Veranstaltung mit neuer Struktur.Vier zentrale Einkaufszonen mit komplementären Produkten sollen dem Besucher die Navigation und den Überblick über das enorme Produktangebot erleichtern. Die zentralen Bereiche heißen „Giving“, „Living“, „Greetings“ und „Jewellery“. „Wir wollen, dass unsere Besucher weniger Zeit mit langen Wegen verbringen, und mehr Zeit zum Ordern haben. Das Konzept geht auf, das sehen wir an den hohen Ausstellerzahlen und Rückkehrern“, kommentiert Managing Director Emap TPS, Alison Jackson. Insgesamt werden knapp 80.000 Besucher und Wiederverkäufer aus aller Welt erwartet.

Kontakt: www.springfair.com

Kontakt: www.springfair.com

Nach erfolgtem „Rebranding“ präsentiert sich die Veranstaltung mit neuer Struktur.Vier zentrale Einkaufszonen mit komplementären Produkten sollen dem Besucher die Navigation und den Überblick über das enorme Produktangebot erleichtern. Die zentralen Bereiche heißen „Giving“, „Living“, „Greetings“ und „Jewellery“. „Wir wollen, dass unsere Besucher weniger Zeit mit langen Wegen verbringen, und mehr Zeit zum Ordern haben. Das Konzept geht auf, das sehen wir an den hohen Ausstellerzahlen und Rückkehrern“, kommentiert Managing Director Emap TPS, Alison Jackson. Insgesamt werden knapp 80.000 Besucher und Wiederverkäufer aus aller Welt erwartet.

Nach erfolgtem „Rebranding“ präsentiert sich die Veranstaltung mit neuer Struktur.Vier zentrale Einkaufszonen mit komplementären Produkten sollen dem Besucher die Navigation und den Überblick über das enorme Produktangebot erleichtern. Die zentralen Bereiche heißen „Giving“, „Living“, „Greetings“ und „Jewellery“. „Wir wollen, dass unsere Besucher weniger Zeit mit langen Wegen verbringen, und mehr Zeit zum Ordern haben. Das Konzept geht auf, das sehen wir an den hohen Ausstellerzahlen und Rückkehrern“, kommentiert Managing Director Emap TPS, Alison Jackson. Insgesamt werden knapp 80.000 Besucher und Wiederverkäufer aus aller Welt erwartet.

Kontakt: www.springfair.com

Kontakt: www.springfair.com

Verwandte Themen
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter
Weltweit werden die ITK-Umsätze laut EITO-Prognose um 3,3 Prozent auf 3,2 Billionen Euro steigen. (c) ThinkstockPhotos-498122216
ITK-Markt nimmt wieder Fahrt auf weiter
Die Ausgezeichneten (von links): Burkhard Exner (Bürgermeister der Stadt Potsdam), Dr. Heide Naderer (Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal), Prof. Dr. Susanne Menzel (Vizepräsidentin der Universität Osnabrück), Dr. Judith Marquardt (Beigeordnete der Stad
Rekord bei Recyclingpapierquote weiter
Der Großteil der Händler verkauft nach wie vor stationär – ein Drittel der Händler betreibt einen Online-Shop. (Quelle: ibi research: „Der deutsche Einzelhandel 2017“)
Stationäre Händler suchen Heil im Onlinevertrieb weiter
78 Prozent der Befragten sind laut der aktuellen IBA-Studie mit der Ausstattung ihres Arbeitsplatzes zufrieden.
IBA-Studie zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz weiter
Die höchste Relevanz für den Einsatz einer digitalen Dokumentenverwaltung haben für mittelständische Unternehmen aktuell die Themen IT- und Datensicherheit, Connectivity und Usability.
Mittelstand will ins digitale Büro investieren weiter