BusinessPartner PBS

Rewe will zurück in die Innenstädte

  • 03.04.2008
  • Monitor
  • Jörg Müllers

Die Lebensmittelhandelskette will auf dem deutschen Markt expandieren und bildet dabei einen Schwerpunkt bei kleinflächigen Supermärkten in City-Lagen.

Allein 30 dieser City-Märkte sollen noch in diesem Jahr in Innenstädten und Nahversorgungszentren entstehen. „Neben dem Preis spielt für immer mehr Kunden die Nähe des Supermarktes eine kaufentscheidende Rolle“, begründet Rewe-Geschäftsführer Jan Kunath die neue Strategie. Knappe Zeitbudgets, steigende Kosten für Mobilität und der zunehmende Anteil älterer Menschen verstärkten den Trend zu einer hochwertigen und umfassenden Nahversorgung in den Innenstädten. Kunden sollen daher in den neuen City-Märkten ein umfassendes Angebot bekommen: Neben einem hohen Anteil an Frische-Warengruppen soll es in den kleinen Märkten ein breites Angebot geben, das von Preiseinstiegsprodukten bis zu Premium- und Markenartikeln reicht. „Darin unterscheiden sich die REWE City-Märkte deutlich von den früheren Tante Emma-Läden“, so Martin Orterer, REWE Geschäftsleitung Vertrieb.

Kontakt: www.rewe.de

Verwandte Themen
Die CeBIT wechselt ihren Termin – und wird im kommenden Jahr an nur fünf Tagen im Juni stattfinden. (Bild: Deutsche Messe AG)
CeBIT künftig an fünf Tagen im Juni weiter
Der Buchungsstand für die Insights-X 2017 in Nürnberg liegt über jenem des Vorjahres.
Insights-X mit zahlreichen Neuanmeldungen weiter
Mehr als 2000 Gäste aus 41 Ländern feierten die Preisverleihung des iF Design Award in der BMW Welt in München. (Bild: BMW AG, 2017; Gudrun Muschalla)
iF Design Awards 2017 in München verliehen weiter
Dominik Hecker informiert im Praxis-Webinar über die "Digitalisierung im B2B-Vertrieb"
Praxis-Webinar zur Digitalisierung im B2B-Vertrieb weiter
Das Anspruchsniveau der Kunden beim Kauf in einem Ladengeschäft steigt (Grafik aus der Studie von IFH Köln, HDE, Cisco, 2017)
Die drei größten Mängel im stationären Handel weiter
Der Anteil der Cloud-Befürworter steigt. (Quelle: Bitkom/KPMG 2016)
Cloud Computing setzt sich durch weiter