BusinessPartner PBS

Buchpreise in der Schweiz kippen

Die Buchpreisbindung in der Schweiz ist endgültig vom Tisch. Der eidgenössische Bundesrat hat gestern ein Gesuch der Buchhändler und Verleger abgelehnt.

Nach einem Entscheid der Wettbewerbskommission und der Bestätigung durch das Bundesgericht war der Bundesratsentscheid die letzte Hoffnung für die Buchhändler. Diese plädierten für Beibehaltung der Buchpreisbindung. Laut der Landesregierung konnte die Notwendigkeit der Preisbindung nicht nachgewiesen werden, um die hervorgehobenen Leistungen auf der Ebene der Autoren, Verlage, des Handels und für die Konsumenten zu erzielen. Die Wettbewerbskommission hatte bereits am 21. März 2005 die Buchpreisbindung als unzulässige Absprache qualifiziert. Wie die NZZ mitteilt, stellten der schweizerische Buchhändler- und Verlegerverband und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels danach als letzte Möglichkeit der Intervention ein Ausnahmegesuch an den Bundesrat. Als eine der ersten Reaktion kündigte der Oltner Weltbild Verlag eine Senkung der Preise für ausgewählte Bestseller um 30 Prozent an. "Der Inhalt und vor allem der Zeitpunkt des heutigen Entscheids ist doch sehr überraschend für uns. Die neue Freiheit der Preisgestaltung soll unseren Kunden zugute kommen, darum haben wir schnell reagiert", so Rita Graf, Geschäftsführerin des Oltner Medienversenders. Mit 27 Filialen und über 100 Millionen CHF Jahresumsatz ist Weltbild einer der größte Medienanbieter in der Schweiz und nach eigenen Angaben mehr als eine Million Kunden im Versand- und Internethandel.

Verwandte Themen
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter
Weltweit werden die ITK-Umsätze laut EITO-Prognose um 3,3 Prozent auf 3,2 Billionen Euro steigen. (c) ThinkstockPhotos-498122216
ITK-Markt nimmt wieder Fahrt auf weiter
Die Ausgezeichneten (von links): Burkhard Exner (Bürgermeister der Stadt Potsdam), Dr. Heide Naderer (Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal), Prof. Dr. Susanne Menzel (Vizepräsidentin der Universität Osnabrück), Dr. Judith Marquardt (Beigeordnete der Stad
Rekord bei Recyclingpapierquote weiter
Der Großteil der Händler verkauft nach wie vor stationär – ein Drittel der Händler betreibt einen Online-Shop. (Quelle: ibi research: „Der deutsche Einzelhandel 2017“)
Stationäre Händler suchen Heil im Onlinevertrieb weiter
78 Prozent der Befragten sind laut der aktuellen IBA-Studie mit der Ausstattung ihres Arbeitsplatzes zufrieden.
IBA-Studie zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz weiter
Die höchste Relevanz für den Einsatz einer digitalen Dokumentenverwaltung haben für mittelständische Unternehmen aktuell die Themen IT- und Datensicherheit, Connectivity und Usability.
Mittelstand will ins digitale Büro investieren weiter