BusinessPartner PBS

Geschichte des Schreibens im Museum

  • 03.05.2011
  • Monitor
  • Stefan Syndikus

Im Sächsischen Industriemuseum Chemnitz kann man noch bis Mitte August der Historie des Schreibens nachspüren.

In der Sonderausstellung "Vom Gänsekiel zum iPad - Schreibwerkzeuge im Wandel der Zeit" wird gezeigt, welche Schreibwerkzeuge, welche Schreibmedien und welche Tinten früher genutzt wurden und wie sie sich bis heute weiterentwickelt haben. Die Exponate stammen vor allem aus der Privatsammlung des Dresdners Hagen Kreisch, der seit über 20 Jahren edle Schreibwerkzeuge und Accessoires sammelt. Dazu zählen gravierte Stahlfedern, Tischgarnituren aus Meißner Porzellan oder Tintenfässer der Chemnitzer Firma Eduard Beyer, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu den größten Tintenfabriken Deutschlands gehörte.

Kontakt: www.saechsisches-industriemuseum.de

Verwandte Themen
Stand der Vorbereitungen auf die DSGVO im August 2017 (c) IDC
Unternehmen sind nicht ausreichend auf EU-Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet weiter
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter