BusinessPartner PBS

„Weihnachtsgeschenk für den Handel“

  • 03.12.2010
  • Monitor
  • Jörg Müllers

Die Geschenkabsichten der Verbraucher in diesem Jahr bezeichnet der Panel Service der Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) als „Weihnachtsgeschenk für den Handel“.

Nach Ansicht der Marktforscher wird der Gabentisch in den meisten Haushalten wieder reicher als im Vorjahr gedeckt sein. Denn einerseits könnten die meisten Arbeitnehmer angesichts der guten Konjunktur ohne große Sorgen um den Arbeitsplatz in die Weihnachtsferien gehen, darüber hinaus gebe es vielfach vom Arbeitgeber noch ein Zubrot in Form von Weihnachtsgeld. Das Weihnachtsgeld werde allerdings nur zum Teil für Weihnachtsgeschenke ausgegeben, oft würden auch außergewöhnliche Kosten zum Jahresende (z.B. für Versicherungen) damit bestritten.

Die Summe, die für Geschenke zur Verfügung steht, fällt dabei unterschiedlich aus: Menschen, die in Haushalten mit weniger als 1500 Euro monatlichem Netto leben, planen im Schnitt laut GfK 146 Euro für Geschenke ein; liegt das Einkommen über 3500 Euro netto, steigen die durchschnittlichen Ausgaben für Geschenke auf 366 Euro. Verschieden hohe Geschenke-Budgets gibt es auch in den verschiedenen Altersgruppen. Familien in den mittleren Altersgruppen beschenken Kinder und Eltern bzw. Schwiegereltern; bei den Großeltern kommen noch Enkel, Neffen und Nichten hinzu. Auch wird im Westen mehr Geld für Geschenke ausgegeben als im Osten Deutschlands. Im Durchschnitt sind es in Deutschland 245 Euro pro Haushalt, was hochgerechnet der beachtlichen Summe von rund 14 Milliarden Euro entspricht.

Kontakt: www.gfk.com

Verwandte Themen
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter
Auf der PSI in Düsseldorf treffen sich Anfang des Jahres Anbieter und Händler der Werbeartikelbranche. (Quelle: Behrendt und Rausch)
PSI FIRST Club geht 2018 in die fünfte Runde weiter