BusinessPartner PBS

HDE: GS-Zeichen bleibt zulässig

Nationale Sicherheitszeichen, wie das GS-Zeichen, bleiben vorerst erhalten. Der Handel begrüße die von der EU verabschiedeten Maßnahmen zur Verbesserung der Produktsicherheit, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

Hierzu würden unter anderem Regelungen zu Marktüberwachung und Kontrolle der Verwendung der CE-Kennzeichnung zählen. Die EU-Kommission hatte den Auftrag erhalten, in einer Studie die mögliche Schaffung eines europäischen Siegels näher zu beleuchten und das Zusammenspiel von CE- und nationalen Kennzeichen zu untersuchen. „Das derzeitige CE-Kennzeichen sagt nichts über die Sicherheit eines Produkts aus. Nationale Sicherheitszeichen wie das deutsche GS-Zeichen müssen daher weiterhin zulässig bleiben. Ersetzt werden können sie nur durch eine gleichwertige europaweite Alternative“, sagte Genth. Langfristig würden nationale Sonderwege jedoch nicht zum Ziel führen. Der HDE begrüße ein europäisches Sicherheitszeichen und sei bereit, sich mit praxisnahen Vorschlägen an einer sachgerechten Ausarbeitung zu beteiligen.

Kontakt: www.einzelhandel.de

Verwandte Themen
High-Performer im Vertrieb identifizieren weiter
Eataly in München: Die Teilnehmer der dlv-Ladenbautagung informierten sich bei einer Exkursion am zweiten Tagungstag über die aktuellen Trends im Store Design.
Handel investiert mehr in seine Flächen weiter
Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt langfristige Finanzierungsmittel für Projekte, die den Zielen der EU entsprechen. (Bild: EIB)
EIB stellt Deutsche Leasing 100 Millionen Euro bereit weiter
Abschätzungen und Prognosen: Umsätze der PBS-Branche nach IFH und BBE (Quelle: IFH Köln, BBE Handelsberatung, 2017)
Umsatz der PBS-Branche schrumpft weiter
Pro-Kopf-Ausgaben für Büromöbel im deutschen Handel im Jahr 2016 (Quelle: Marketmedia24, Köln)
Neue Studie zur Büromöbelbranche erschienen weiter
Infoplattform der kurzen Wege: Die Newsweek-Roadshow-Tour macht vom 8. bis 18. Mai bundesweit in acht Städten halt.
Newsweek geht auf Deutschland-Tour weiter