BusinessPartner PBS
Weniger Papier verbrauchen, das erstreben viele Unternehmen. Zugleich gibt es Unternehmen, deren Druckvolumen zunimmt. (Bild: Papyrus Deutschland)
Weniger Papier verbrauchen, das erstreben viele Unternehmen. Zugleich gibt es Unternehmen, deren Druckvolumen zunimmt. (Bild: Papyrus Deutschland)

Bitkom-Umfrage: Papierloses Büro lässt auf sich warten

Obwohl viele Unternehmen ihren Papierverbrauch reduzieren wollen, sind die meisten Prozesse in Unternehmen immer noch papierbasiert. Eine Umfrage des Bitkom zeigt, wie Wunsch und Wirklichkeit auseinanderklaffen.

In drei Viertel der Unternehmen laufen die Hälfte der Prozesse – oder mehr – papierbasiert ab, bei rund jedem Fünften sind es noch alle, so eines der Ergebnisse der Umfrage des Branchenverbands Bitkom. Andererseits wollen die meisten Unternehmen ihren Papierverbrauch reduzieren: Den besten Ansatzpunkt dafür sehen die Befragten (56 Prozent) bei der Briefpost, die durch digitale Kommunikation ersetzt werden soll. 38 Prozent der Befragten Unternehmen meinen, sie druckten heute weniger als noch vor Jahresfrist, 13 Prozent aber drucken nach eigenen Angaben mehr als zuvor. Neuere Papierakten hat knapp die Hälfte schon teilweise digitalisiert, acht Prozent haben ihre Papierakten weitgehend digitalisiert. Die Einsparung von Papier ist kein Selbstzweck: „Indem sie von Papier auf digitale Dokumente umsteigen, können Unternehmen ihre Geschäftsprozesse sehr viel schneller und effizienter gestalten“, meint Jürgen Biffar, Vorstandsvorsitzender des Kompetenzbereichs Enterprise Content Management im Bitkom. 

Mit dem Ende März vom Bundeskabinett verabschiedeten Gesetz zur Durchführung der eIDAS-Verordnung der EU und dem darin enthaltenen „Vertrauensdienstegesetz“ werde es künftig leichter, sogenannte elektronische Vertrauensdienste zu nutzen. Dazu zählen zum Beispiel die digitale Unterschrift, elektronische Zeitstempel oder das elektronische Behörden- oder Firmensiegel. Die Verordnung sorgt dafür, dass elektronische Dokumente EU-weit als rechtsgültig anerkannt werden. „Mit dem Vertrauensdienstegesetz gehen wir hier einen großen Schritt voran“, so die Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries. 

Kontakt: www.bitkom.org 

Verwandte Themen
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter