BusinessPartner PBS

Hohe Fluktuation bei deutschen Managern

Deutsche Konzernchefs werden, nach einer Studie der Unternehmensberatung Booz Allen Hamilton, schneller gefeuert als ihre europäischen Kollegen.

Die Verweildauer der Manager sank in den vergangenen acht Jahren von durchschnittlich 8,3 auf 4,7 Jahre. In den übrigen europäischen Ländern hingegen bleiben die Vorstandchefs im Schnitt 5,7 Jahre an der Spitze. Im deutschsprachigen Raum schieden 2006 elf Prozent der Manager aus ihrem Amt. Auch in den nächsten Jahren werde es vermehrt zu Wechseln in den Führungsetagen kommen, prognostiziert Klaus-Peter Gushorst, Senior Partner bei Booz Allen. Die jüngsten Führungsturbulenzen bei Telekom, Siemens und Co. seien keine Einzelfälle. Nach Unstimmigkeiten mit dem Aufsichtsrat und Großaktionären mussten die Konzernchefs bereits nach kurzer Amtszeit ihre Hüte nehmen.

Kontakt: www.boozallen.de

Verwandte Themen
Die CeBIT wechselt ihren Termin – und wird im kommenden Jahr an nur fünf Tagen im Juni stattfinden. (Bild: Deutsche Messe AG)
CeBIT künftig an fünf Tagen im Juni weiter
Der Buchungsstand für die Insights-X 2017 in Nürnberg liegt über jenem des Vorjahres.
Insights-X mit zahlreichen Neuanmeldungen weiter
Mehr als 2000 Gäste aus 41 Ländern feierten die Preisverleihung des iF Design Award in der BMW Welt in München. (Bild: BMW AG, 2017; Gudrun Muschalla)
iF Design Awards 2017 in München verliehen weiter
Dominik Hecker informiert im Praxis-Webinar über die "Digitalisierung im B2B-Vertrieb"
Praxis-Webinar zur Digitalisierung im B2B-Vertrieb weiter
Das Anspruchsniveau der Kunden beim Kauf in einem Ladengeschäft steigt (Grafik aus der Studie von IFH Köln, HDE, Cisco, 2017)
Die drei größten Mängel im stationären Handel weiter
Der Anteil der Cloud-Befürworter steigt. (Quelle: Bitkom/KPMG 2016)
Cloud Computing setzt sich durch weiter