BusinessPartner PBS

Hohe Fluktuation bei deutschen Managern

Deutsche Konzernchefs werden, nach einer Studie der Unternehmensberatung Booz Allen Hamilton, schneller gefeuert als ihre europäischen Kollegen.

Die Verweildauer der Manager sank in den vergangenen acht Jahren von durchschnittlich 8,3 auf 4,7 Jahre. In den übrigen europäischen Ländern hingegen bleiben die Vorstandchefs im Schnitt 5,7 Jahre an der Spitze. Im deutschsprachigen Raum schieden 2006 elf Prozent der Manager aus ihrem Amt. Auch in den nächsten Jahren werde es vermehrt zu Wechseln in den Führungsetagen kommen, prognostiziert Klaus-Peter Gushorst, Senior Partner bei Booz Allen. Die jüngsten Führungsturbulenzen bei Telekom, Siemens und Co. seien keine Einzelfälle. Nach Unstimmigkeiten mit dem Aufsichtsrat und Großaktionären mussten die Konzernchefs bereits nach kurzer Amtszeit ihre Hüte nehmen.

Kontakt: www.boozallen.de

Verwandte Themen
Innovation und Marke sind Wachstumstreiber: Konsumausgaben für PBS-Artikel 2016 im Vergleich zum Vorjahr (Quelle: Marketmedia24, Köln)
Markenprodukte im PBS-Markt gefragt weiter
Frank Dangmann (links) wird zum Juni den GWW-Vorsitz von Patrick Politze übernehmen. (Bild: GWW)
Werbeartikel-Verband GWW stellt die Weichen weiter
Buntstiftverpackung mit PEFC-Kennzeichnung (Bild: PEFC Deutschland)
PEFC-Siegel als „Vertrauenslabel“ eingestuft weiter
Rafael Melson soll die Präsenz von InfoComm International im deutschsprachigen Raum stärken.
Rafael Melson wird Vertriebsmanager DACH bei InfoComm weiter
Digitalisierung war auch in diesem Jahr das zentrale Thema auf der didacta. Foto: Messe Stuttgart
Zentrales Thema war die Digitalisierung weiter
Wettbewerb gestartet: Deutschlands nachhaltigste Unternehmen können sich um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis bewerben. (Foto:Frank_Fendler)
Die nachhaltigsten Unternehmen gesucht weiter