BusinessPartner PBS

Hohe Fluktuation bei deutschen Managern

Deutsche Konzernchefs werden, nach einer Studie der Unternehmensberatung Booz Allen Hamilton, schneller gefeuert als ihre europäischen Kollegen.

Die Verweildauer der Manager sank in den vergangenen acht Jahren von durchschnittlich 8,3 auf 4,7 Jahre. In den übrigen europäischen Ländern hingegen bleiben die Vorstandchefs im Schnitt 5,7 Jahre an der Spitze. Im deutschsprachigen Raum schieden 2006 elf Prozent der Manager aus ihrem Amt. Auch in den nächsten Jahren werde es vermehrt zu Wechseln in den Führungsetagen kommen, prognostiziert Klaus-Peter Gushorst, Senior Partner bei Booz Allen. Die jüngsten Führungsturbulenzen bei Telekom, Siemens und Co. seien keine Einzelfälle. Nach Unstimmigkeiten mit dem Aufsichtsrat und Großaktionären mussten die Konzernchefs bereits nach kurzer Amtszeit ihre Hüte nehmen.

Kontakt: www.boozallen.de

Verwandte Themen
PSI Messe in Düsseldorf: Anfang Januar präsentieren sich die Hersteller von Schreibgeräten auf der Werbeartikelmesse.
Schreibgerätehersteller nutzen PSI weiter
Google erinnert mit seiner „Doodle“ genannten Verfremdung des eigenen Logos an die Erfindung des Lochers vor 131 Jahren.
Google feiert Friedrich Soenneckens Erfindung weiter
Internationale Aktionswaren- und Importmesse in Köln: Es werden wieder rund 9000 Besucher für die drei Messetage erwartet.
IAW-Messe im kommenden Frühjahr weiter
Führungsteam der Sofea-Initiative in Düsseldorf (v.l.): Matthias Schumacher (President), Anita Singh-Gunther (Geschäftsführerin) und Johan Brondijk (Schatzmeister)
Sofea-Plattform hebt Synergien hervor weiter
Der Markt für Drucker und Multifunktionsgeräte bleibt laut den Marktforschern von Context weiter schwierig. Foto: ThinkstockPhotos-170230781
Drucker-Verkäufe in Westeuropa weiter rückläufig weiter
Plattform für visuelle Kommunikation: ab 2019 finden die Messe viscom und PSI zeitgleich statt.
Viscom und PSI finden ab 2019 zeitgleich statt weiter