BusinessPartner PBS

Online-Kauf als Selbstverständlichkeit

  • 04.06.2008
  • Monitor
  • Jörg Müllers

Vor allem für junge Männer zwischen 20 und 29 und mit gehobenem Bildungsniveau ist das Shopping im Internet so selbstverständlich wie der Gang zum Supermarkt.

Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Analyse der Universität Hohenheim zur Internet-Nutzung und Akzeptanz von E-Commerce. Nach 15 Jahren World Wide Web sei für viele Deutsche das Surfen im Internet längst fester Bestandteil des Alltags: 40,23 Millionen Deutschen gingen regelmäßig online, 33 Millionen davon bezögen auch Waren oder Dienstleistungen übers Web. Besonders gerne surfen demnach die Internet-Nutzer in Berlin, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg, Hamburg und Hessen, wo der Prozentsatz der regelmäßigen Internet-Nutzer mit bis zu 68 Prozent über dem bundesweiten Durchschnitt von 62,1 Prozent liegt. Auffällig sei aber die große Gruppe der User, die nach wie vor im Laden kaufen, das Web aber nutzen, um sich Informationen und Vergleichsangebote zu beschaffen. Bei dieser Gruppe handle es sich um die potentiellen Online-Shopper von morgen.

Die Studie zur „Nutzung und Akzeptanz von Internet und E-Commerce“ ist Teil eines Langzeit-Forschungsprojektes des Lehrstuhls für Kommunikationswissenschaft und Sozialforschung der Universität Hohenheim, der seit 2000 jährlich aktuelle Daten präsentiert.

Kontakt: www.uni-hohenheim.de

Verwandte Themen
Digitalisierung war auch in diesem Jahr das zentrale Thema auf der didacta. Foto: Messe Stuttgart
Zentrales Thema war die Digitalisierung weiter
Wettbewerb gestartet: Deutschlands nachhaltigste Unternehmen können sich um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis bewerben. (Foto:Frank_Fendler)
Die nachhaltigsten Unternehmen gesucht weiter
Deutscher Briefumschlagverbrauch 2005 bis 2016 (in Milliarden Stück) - Grafik: VDBF
Absatzrückgang bei Briefumschlägen verlangsamt sich weiter
ECC Köln mit Handlungsempfehlungen weiter
Rund zwölf Prozent der Deutschen arbeiten mehr oder weniger häufig von zu Hause oder unterwegs: Dies birgt aber auch Risiken, betont eine aktuelle ILO/Eurofound-Studie). (Bild: ThinkstockPhotos 615403718)
„Mobiles Arbeiten“ – Chancen überwiegen weiter
Detail aus der Software „RegioGraph“: Komplettlösung für alle Fragestellungen mit Ortsbezug in Vertrieb, Marketing und Controlling.
GfK launcht „RegioGraph 2017“ weiter