BusinessPartner PBS
Die leeren Tonerkartuschen wurden in Europa eingekauft und teilweise nach China und Dubai ausgeführt oder direkt in Deutschland befüllt.
Die leeren Tonerkartuschen wurden in Europa eingekauft und teilweise nach China und Dubai ausgeführt oder direkt in Deutschland befüllt.
In solchen Werkstätten in Frankfurt am Main sowie in Dieburg hat die Bande ihre Fälschungen produziert, um sie anschließend als angebliche Originalkartuschen von Kyocera zu verkaufen.
In solchen Werkstätten in Frankfurt am Main sowie in Dieburg hat die Bande ihre Fälschungen produziert, um sie anschließend als angebliche Originalkartuschen von Kyocera zu verkaufen.
Für den Abtransport von 180 Paletten und drei 20-Fuß-Containern mit unter anderem gefälschten Tonerkartuschen waren ein Sattelzug und ein 7,5-Tonner einer Spedition sowie sechs Lkws des Technischen Hilfswerks erforderlich, die insgesamt gut zwei Dutzend L
Für den Abtransport von 180 Paletten und drei 20-Fuß-Containern mit unter anderem gefälschten Tonerkartuschen waren ein Sattelzug und ein 7,5-Tonner einer Spedition sowie sechs Lkws des Technischen Hilfswerks erforderlich, die insgesamt gut zwei Dutzend Ladungen transportierten.

Toner-Fälschung: Zollfahnder heben Fälscherwerkstatt aus

Die Beamte des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main haben am Mittwoch eine Bande hochgehen lassen, die im Verdacht steht, Tonerkartuschen von Kyocera im großen Stil gefälscht und verkauft zu haben.

Drei Hauptbeschuldigte wurden mit Haftbefehl festgenommen, darunter ein 34 Jahre alter Mann aus Groß-Umstadt, der die deutsche und griechische Staatsangehörigkeit besitzt, sowie zwei Deutsch-Iraner im Alter von 52 und 48 Jahren, die keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben. Insgesamt stehen 24 Beschuldigte – 23 Männer im Alter von 29 bis 72 Jahren und eine 33-jährige Frau – mit deutscher, niederländischer, türkischer und iranischer Staatsangehörigkeit im Fokus der Ermittler.

Im Zuge der Razzia haben die Beamten des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main insgesamt 28 Wohnungen und Geschäftsräume im Rhein-Main-Gebiet sowie in Nordrhein-Westfalen durchsucht. In den Niederlanden fanden parallele Durchsuchungsmaßnahmen in einer Firma durch die dortigen Behörden statt.

Die Fahnder stellten gefälschte Tonerkartuschen im Wert von etwa zehn Millionen Euro und umfangreiche schriftliche und elektronische Beweismittel sicher. Im Rahmen der Vermögensabschöpfung wurden 106.140 Euro Bargeld sowie Gold und Wertgegenstände im Wert von etwa 40.000 Euro gesichert, zudem eine Pfändung in Höhe von 50.000 Euro durchgeführt.

Die Bande soll nach Angaben der Ermittler dafür verantwortlich sein, leere Tonerkartuschen in Europa angekauft zu haben, um diese einerseits nach China und Dubai auszuführen und anschließend die dort befüllten Tonerkartuschen wieder nach Deutschland einzuführen. Andererseits sollen sie einen Teil der Tonerkartuschen in einer Produktionsstätte in Frankfurt am Main sowie in der Vergangenheit offensichtlich auch in Dieburg befüllt haben. Der Vertrieb der vermeintlich neuen „original Kyocera Tonerkartuschen“ erfolgte laut Zoll über ein Firmengeflecht in Deutschland und den Niederlanden. Im Gegenzug flossen Gelder zurück und landeten letztendlich auf Konten der Tätergruppierung in Dubai.

„Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist die Schadenssumme schwer zu beziffern. Wir gehen allerdings von einem Betrag im zweistelligen Millionenbereich aus“, sagte Hans-Jürgen Schmidt, Sprecher des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main. „Auf uns kommt nun viel Arbeit zu. Die sichergestellten digitalen Medien und schriftlichen Aufzeichnungen müssen aufbereitet und anschließend ausgewertet werden. Das wird einige Zeit in Anspruch nehmen“, so Schmidt weiter.

An dem Einsatz waren mehr als 200 Beamte von Zoll, Landeskriminalamt, Staatsanwaltschaft und dem Technischen Hilfswerk beteiligt sowie Sachverständige der Firma Kyocera.

Kontakt: www.zoll.dewww.kyocera.de 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter
Auf der PSI in Düsseldorf treffen sich Anfang des Jahres Anbieter und Händler der Werbeartikelbranche. (Quelle: Behrendt und Rausch)
PSI FIRST Club geht 2018 in die fünfte Runde weiter