BusinessPartner PBS

Bundesbehörden kaufen Recyclingpapier

  • 05.09.2013
  • Monitor
  • Elke Sondermann

Die bisherige Resonanz auf die im April gestartete Kampagne „Grüner beschaffen – Bund“ zeigt das hohe Nachhaltigkeitsengagement vieler öffentlicher Verwaltungen.

Bereits 18 Bundesministerien bzw. Bundesbehörden beteiligen sich an der Kampagne und bestätigen die Verwendung von mindestens 90 Prozent Recyclingpapier. Sie erfüllen frühzeitig das Ziel aus dem Maßnahmenprogramm „Nachhaltigkeit“ der Bundesregierung 1), das diese Quote erst bis zum Jahr 2015 vorsieht.

18 Bundesbehörden haben sich bislang an der Kampagne  beteiligt.
18 Bundesbehörden haben sich bislang an der Kampagne beteiligt.

„Mit der Kampagne wollen wir herausstellen, dass Behörden beim Ressourcenschutz eine wichtige Vorbildfunktion einnehmen“, betont Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamts und Partner der Kampagne. „Allein mit der Beschaffung von Recyclingpapier kann die öffentliche Verwaltung einen wichtigen Stellhebel aktivieren, um wertvolle natürliche Ressourcen wie Holz, Energie und Wasser zu schonen.“

Die Kampagne ist ein Gemeinschaftsprojekt der Initiative Pro Recyclingpapier, des Umweltbundesamtes und der neu geschaffenen Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung beim Beschaffungsamt des BMI. Sie würdigt Bundesbehörden, die zu mindestens 90 Prozent Büropapier mit dem „Blauen Engel“ bereits jetzt verwenden oder eine Umstellung bis Ende 2014 planen. Alle Teilnehmer werden mit ihrem Logo auf der Onlineplattform dargestellt und ebenfalls über begleitende Öffentlichkeitsarbeit als Vorreiter herausgestellt. Die Teilnahme ist weiterhin unter www.gruener-beschaffen.de/umsteller/bundesbehoerden per Online-Fragebogen möglich.

Bisherige Teilnehmer: Auswärtiges Amt, Bundesagentur für Arbeit, Bundesamt für Naturschutz, Bundesamt für Strahlenschutz, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen, Bundesfinanzhof, Bundeskartellamt, Bundesministerium der Verteidigung, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Bundesversicherungsamt, Deutscher Bundestag, Eisenbahn-Bundesamt, Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt - Außenstelle Süd, Unfallkasse des Bundes, Umweltbundesamt.

Kontakt: www.gruener-beschaffen.de, www.papiernetz.de

Verwandte Themen
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter
Auf der PSI in Düsseldorf treffen sich Anfang des Jahres Anbieter und Händler der Werbeartikelbranche. (Quelle: Behrendt und Rausch)
PSI FIRST Club geht 2018 in die fünfte Runde weiter