BusinessPartner PBS

Stationärem Handel brechen Kunden weg

  • 05.09.2014
  • Monitor
  • Stefan Syndikus

Der Online-Handel schadet der Kundenfrequenz, mittlerweile selbst in Innenstadtlagen. Bei der aktuellen Konjunkturumfrage des HDE bestätigten 31 Prozent der Händler „starke“ Rückgänge.

Einerseits ist der Online-Handel Wachstumstreiber für den deutschen Einzelhandel, andererseits führt er zum Ausbleiben der Kunden bei den stationären Geschäften – nach den Ergebnissen der aktuellen Konjunkturumfrage des HDE beklagten 43 Prozent der stationären Händler „geringfügige“, 31 Prozent jedoch „starke“ Rückgänge bei der Kundenfrequenz. Nach der wirtschaftlichen Situation im ersten Halbjahr gefragt, nannte gut ein Drittel der Händler eine verschlechterte, nur ein Viertel eine verbesserte Situation; 41 Prozent hatten Stillstand.

„Das ist eine große Gefahr für unsere vitalen und attraktiven Innenstädte in Deutschland“, so Stefan Genth, der Geschäftsführer des HDE. Handel, Städte und Politik müssten gemeinsam Wege suchen, um die Attraktivität der Stadtzentren zu erhalten. „Wir müssen gemeinsam Wege finden, um beispielsweise durch eine intelligente Vernetzung von Handel, Verkehr, Gastronomie, Kultur und Freizeit die Attraktivität der Städte zu erhalten“, so Genth. Aber auch in anderen Bereichen wie beispielsweise bei der Gewerbesteuer oder den Ladenöffnungszeiten müsse man gemeinsam über Änderungen nachdenken. Genth: „Gelingt dies nicht, könnten bis zum Jahr 2020 rund 50 000 Standorte vom Markt verschwinden.“ Dies wären rund zehn Prozent des Gesamtmarktes. In der aktuellen HDE-Untersuchung wird das Potenzial des Onlinehandels auf 30 Prozent vom Gesamtumsatz bis 2020 beziffert. Besonders betroffen von dieser Entwicklung seien kleine und mittelständische Händler, die nicht in Genossenschaften oder Verbundgruppen eingebunden sind, erwartet der HDE-Geschäftsführer.

Kontakt: www.einzelhandel.de

Verwandte Themen
Kommunikations- und Infoplattform: das Sonderareal „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
„Büro der Zukunft“ als Chance für den Handel weiter
Dr. Benedikt Erdmann
Dr. Benedikt Erdmann äußert sich zu Nordanex-Übernahme weiter
Positiv optimistisch oder eher besorgt? Auch in diesem Jahr haben wir wieder nachgefragt, was wichtige Vertreter der Bürobranche vom kommenden Jahr erwarten.
Wie wird das Geschäftsjahr 2018? weiter
Der Handelstag auf der Paperworld bietet ein hochkarätig besetztes Vortragsprogramm, u.a. mit (v.l) Holger Jahnke (Sedus Stoll), Torsten Buchholz (Soennecken), Jonathan Brune (Durable/Luctra) und Lars Schade (Mercateo).
QO-Punkte sammeln beim Handelstag „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld weiter
Als Group Show Director Konsumgütermessen bei der Messe Frankfurt verantwortet Julia Uherek die strategische Ausrichtung der Messen Paperworld, Creativeworld, Christmasworld und Beautyworld.
Julia Uherek folgt auf Cordelia von Gymnich weiter
Die Auszeichnung der Gewinner des Wettbewerbs „Büro & Umwelt“ ist Teil des „Sustainable Office Day“, der auf der Messe Paperworld im kommenden Januar stattfindet.
B.A.U.M. organisiert „Sustainable Office Day“ auf Paperworld weiter