BusinessPartner PBS

Mit dem BBW zur Springfair Birmingham

Bereits 2007 hatte der Bundesverband Bürowirtschaft mit Erfolg eine Reise zur Springfair Birmingham organisiert. Auch 2008 können interessierte Händler wieder gemeinsam zur Messe reisen, wenige Plätze sind noch zu vergeben.

Die Springfair Birmingham wird vom 3.bis 7. Februar 2008 wieder die Trends bei Giving, Living, Greetings und Jewellery zeigen. Der Bundesverband Bürowirtschaft (BBW) bietet Händlern Unterstützung bei der Reiseplanung. Händler die dabei sein wollen, sollten sich beeilen. Das späteste Anmeldedatum ist der 19. November. Der BBW bietet zusammen mit der Verbundgruppe Soennecken und CBC Claudia Bollenbacher Consulting Unterstützung zur Reiseorganisation und außerdem ein gemeinsames Rahmenprogramm für die zwei Kerntage vom 2. bis zum 4. Februar. Interessierte Fachhändler können sich an den BBW wenden, der Basisinformationen zur Reise liefert und die notwendigen Kontakte zur Reisorganisation vermittelt.

Kontakt: www.bbw-online.de

Verwandte Themen
Buchcover von „365 Erfolgsimpulse für Menschen im Verkauf“: Ratgeber für das ganze Jahr
Die tägliche Dosis Verkaufstraining weiter
Bitkom-Präsidiumsmitglied Dirk Röhrborn
IT-Mittelstand weiter auf Wachstumskurs weiter
Die PSI erfreut sich wachsender Beliebtheit, in diesem Jahr kamen mehr Aussteller und mehr Besucher zur Werbeartikelmesse nach Düsseldorf. (Bild: B&R)
PSI setzt erneut Bestmarken weiter
Auf der Paperworld 2017 präsentieren sich die Händlerkooperationen und der HBS auf einem gemeinsamen Areal in der Halle 3.0.
Verband und Kooperationen in einem Areal weiter
Patrick Politze, erster Vorsitzender des Gesamtverbands der Werbeartikel-Wirtschaft: Verband rechnet für 2017 mit gleichbleibenden Ausgaben der Unternehmen für Werbeartikel. (Foto: PSI Messe)
Markt für Werbeartikel bei 3,47 Milliarden weiter
So reagierte Deutschland auf die steigende Arbeitsbelastung 2016: 40 Prozent der Befragten machen weniger Pause, 37 Prozent arbeiten auch am Wochenende. Bild: Wrike
Angestellte ächzen unter größerer Arbeitsbelastung weiter